Anzeige

Jose Maria Lopez, Mike Conway und Kamui Kobayashi stehen auf Pole
© Speedpictures | Zoom

Doppel Pole für Toyota bei der 87. Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans

(Speed-Magazin.de) Jose Maria Lopez bescherte Toyota die Pole Positin für das Rennen am Samstag. Der Argentinier fuhr mit 3:15.497 die schnellste Runde im abschließenden dritten Qualifying am Donnerstag Abend. Sebastien Buemi im Schwesterauto auf Startplatz zwei war 0.411 Sekunden langsamer als Lopez. In Reihe zwei der SMP Dallara Nr.17. Sergey Sirotkin kam auf eine Zeit von 3:16.159. Neben dem Dallara der Rebellion Nr.3. Nathanel Berthon hatte 0.907 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit.Die privaten LMP1 sind hier in Le Mans dank der Aufhebung des Spritlimits doch näher an die sonst überlegenen Toyotas gekommen.

LMP2 Bestzeit für den TDS Oreca
LMP2 Bestzeit für den TDS Oreca
© Speedpictures
Die drei besten Srartplätze in der LMP2 Klasse gehen geschlossen an die Oreca Teams. Vincent Capillaire sicherte den besten Startplatz für Graff Racing. Loic Duval holte Startplatz zwei im Auto von TDS Racing vor Anthony Davidson im Dragonspeed Auto.

Fünf verschiedene Marken auf den ersten fünf Startplätzen der GT-Pro Klasse versprechen geballte Action für das Saisonfinale. Niki Thim fuhr im Aston Martin die Bestzeit vor Harry Tinknell im Ford GT, in der zweiten Reihe die Corvette #63 mit Antonio Garcia und der Porsche mit Nick Tandy. BMW konnte bei seiner Abschiedsvorstellung mit der fünftbesten Zeit überzeugen. Der beste Ferrari wird auf Startplatz acht registriert. Davide Rigon verlor auf die Bestzeit von Thiim 1.391 Sekunden.

GT Pro Pole für Aston Martin
GT Pro Pole für Aston Martin
© Speedpictures
Matteo Cairoli und Julian Andlauer stellten die Dempsey-Proton 911 RSR auf die besten Startplätze der GT-Am Klasse. Drittschnellster war Thomas Preining im Gulf Porsche. Die Meisterschaft führende Project 1 Truppe musste sich mit Startplatz 6 zufrieden geben.

Horst Bernhardt