Anzeige

Jonny Kane, Nick Leventis und Danny Watts
© Strakka Racing | Zoom

24h Vortest Le Mans: Strakka ist das schnellste Team mit Benzin und bei den Privatfahrern

(Speed Magazin) Strakka Racing hat alles angestrebte in der offiziellen Testsitzung zum 24 Stunden-Rennen in Le Mans erreicht. Sie haben den HPD ARX-03a erfolgreich getestet und beendeten den Tag als bestes Fahrzeug mit Benzin und als bestes Privatiersteam.

Mit einem rein britischen Fahrertrio bestehend aus Nick Leventis, Jonny Kane und Danny Watts setzten Strakka Racing eine 3:34.243 als beste Runde auf dem gut 13,5km langen Kurs und von 61 Fahrern beendeten sie den Tag auf Platz 7 in der Zeitentabelle, wobei sie nur von den vier Werks Audi R18 und den beiden Werks Toyota geschlagen wurden. Der Test lässt das Team in der bestmöglichen Position für das Rennen.

Leventis: ich bin zuversichtlich, dass wir ein konkurrenzfähiges Paket
Leventis: ich bin zuversichtlich, dass wir ein konkurrenzfähiges Paket
© Strakka Racing
Nick Leventis: "Wir hatten von Beginn an ein gutes Setup und unsere Pace war relativ konkurrenzfähig. Wir sind zufrieden und zuversichtlich, dass wir für das Rennen gut aufgestellt sind. Wir haben unser gesamtes Testprogramm abgearbeitet. Es ist fantastisch wieder in einem LMP1 in Le Mans zu sein und ich bin zuversichtlich, dass wir ein konkurrenzfähiges Paket haben."

Danny Watts: "Ich bin vier fliegende Runden am Morgen gefahren, habe aber nicht die superweichen Michelinreifen getestet. Wir konnten nahezu ohne Reparaturen durchfahren und jetzt können wir uns darauf konzentrieren, die Daten zu analysieren."

Jonny Kane: "Als ich zum ersten Mal auf die Strecke fuhr, was er dreckig und rutschig und ich habe keine guten Rundenzeiten zusammengebracht, war dabei aber noch schneller, als ich dachte. Der Wagen fühlte sich gut an und als wir den Heckflügel angepasst haben, war es noch besser. Es hat ein paarmal in meinen Stints geregnet, aber ich habe keine Fehler gemacht."

Strakka Racing / J Patric