Anzeige

Der Porsche GT3 RSR #88 in der Boxengasse
© Team Felbermayr-Proton | Zoom

24h-Rennen Le Mans: Kampf um jede Sekunde - Team Felbermayr Proton

(Speed Magazin) Am Samstag, 16. Juni, fällt die Startflagge für die 80. Auflage des 24-Stunden-Rennens von Le Mans. Das werksunterstützte Team Felbermayr-Proton wird mit zwei Porsche 911 GT3 RSR an den Start gehen. Im Fahrzeug mit der Nummer 77 sitzt die unveränderte Siegermannschaft von 2010 mit Marc Lieb (D), Richard Lietz (A) und Wolf Henzler (D). Das zweite Auto wird wie in den WEC-Läufen zuvor von Teamchef Christian Ried (D), Gianluca Roda (I) und Paolo Ruberti (I) gesteuert.

56 Starter werden beim Jubiläumsrennen die Jagd auf der 13,629 Kilometer langen Traditionsrennstrecke aufnehmen. Das 24-Stunden-Rennen von Le Mans ist der absolute Höhepunkt der heuer neu geschaffenen FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft. Die World Endurance

Richard Lietz und Marc Lieb
Richard Lietz und Marc Lieb
© Team Felbermayr-Proton
Championship besteht aus acht Rennen auf vier Kontinenten. Das Rennen in Le Mans hat auch für die Meisterschaft besondere Bedeutung, da hier auf Grund der Distanz doppelte Punkte vergeben werden.

Marc Lieb und Richard Lietz kommen nach einem zweiten Platz beim 12-Stunden-Rennen von Sebring und einem Sieg in Spa als Tabellenführer der Klasse GTE-Pro nach Frankreich. Hier werden sie von Porsche Werksfahrer Wolf Henzler unterstützt, der sonst mehrheitlich in der American Le Mans Series tätig ist. Auch in der Klasse GTE-Am ist das Team Felbermayr-Proton derzeit an der Tabellenspitze zu finden. Christian Ried, Gianluca Roda und Paolo Ruberti hatten in Sebring den Klassensieg und in Spa Platz zwei belegt.

Trotz dieses starken Saisonbeginns wird es für die Ummendorfer nicht leicht werden, auch in Le Mans ganz vorne zu sein. Die GT-Klassen sind mit Ferrari, Chevrolet, Aston Martin und natürlich Porsche extrem stark besetzt. Die 22 Fahrzeuge sind ausserdem mit hervorragenden Fahrern besetzt, sodass die Entscheidung ganz sicher wieder nach einem Kampf zweimal rund um die Uhr zu einem Sekundenkrimi ausarten wird.

Allerdings wird auch heuer wieder der Speed alleine nicht von entscheidender Bedeutung sein. Ein zuverlässiges Fahrzeug, perfektes

Der Porsche GT3 RSR #77
Der Porsche GT3 RSR #77
© Team Felbermayr-Proton
Zusammenspiel des Teams und fehlerlose Fahrer werden für den Erfolg ausschlaggebend sein.

Christian Ried: "Wir haben uns nach dem hervorragenden Jahresbeginn voller Motivation auf den Langstreckenklassiker in Le Mans vorbereitet. Unsere Stärken liegen ganz sicher in der Konstanz der Fahrer auf sehr hohem Niveau. Ausserdem vertrauen wir auf ein mehrheitlich seit längerer Zeit unverändertes Team, das ausgezeichnet eingespielt ist. Nicht zuletzt haben wir mit dem Elfer ein äusserst zuverlässiges Fahrzeug am Start. In Le Mans sind diese Faktoren neben dem Grundspeed von enormer Bedeutung und meiner Ansicht nach die Grundlage für jeden Erfolg. Wir werden jedenfalls im Kollektiv alles geben und hoffen, am Sonntagnachmittag wieder bei der Siegerehrung dabei zu sein."

Das 24-Stunden-Rennen von Le Mans wird am Samstg,16. Juni, um 15.00 Uhr gestartet. Eurosport überträgt ab 14.15 Uhr live, auch ORF1 ist ab 14.50 mit Liveeinstiegen bis zur Zielflagge dabei.

Team Felbermayr-Proton / J Patric