Anzeige

Heidfeld und seine Mitstreiter von Rebellion Racing auf P4!
© Le-Mans | Zoom

24h Le Mans: Starke Vorstellung von Nick Heidfeld im Lola-Toyota von Rebellion Racing

(Speed Magazin) Das frühe Aus für das Werksteam von Toyota und das Pech des vierten Audi bereitete den Weg für Nick Heidfeld und seine Mitstreiter von Rebellion Racing – Nicolas Prost und Neel Jani – zur vierten Position. Damit entschied der eidgenössische Michelin Partner mit viel Geduld und einem fehlerfreien Auftritt die inoffizielle Privatfahrerwertung für sich. 

Ganz anders lief es indes für Le Mans-Urgestein Henri Pescarolo: Der Dome-Judd der lebenden Legende erreicht das Ziel nach vielen Problemen und endloser Standzeit als Letzter, das eigene Chassis mit Judd-Motor musste bereits nach nur 20 Runden aufgeben.

Der HPD-ARX 03A-Honda von JRM – am Steuer Peter Dumbreck, David Brabham und Karun Chandhok – wurde Sechster. Das baugleiche Auto von Strakka Racing, ebenfalls auf Reifen von Michelin rollend, schaffte es nur auf die 30. Position in der Gesamtwertung.

Michelin / J Patric