Anzeige

Michelin präsentiert neue Hybrid-Rennreifen
© Michelin | Zoom

24h Le Mans: Michelin präsentiert neue Hybrid-Rennreifen für Langstreckenklassiker

(Speed Magazin) Bei den 24 Stunden von Le Mans (16.–17. Juli 2012) nimmt Michelin erstmals offiziell die Heizdecken von seinem völlig neu entwickelten Hybrid Slick für LM P1-Fahrzeuge (vorne: 36/71-18 / hinten: 37/71-18). Diese Innovation ermöglicht es den Piloten, das Rennen auch auf wechselnd trockenen, feuchten und regennassen Streckenabschnitten fortzusetzen, anstatt auf profilierte „Intermediates“ zu wechseln. 

Völlig neu entwickelten Hybrid Slick für LM P1-Fahrzeuge
Völlig neu entwickelten Hybrid Slick für LM P1-Fahrzeuge
© Michelin
Hintergrund: Schon aufgrund der außergewöhnlichen Länge des Rennkurses (13,629 Kilometer) treffen die Fahrer in Le Mans an unterschiedlichen Streckenabschnitten nicht selten auch auf völlig unterschiedliche Wetterbedingungen. Dazu kommen häufig extrem unterschiedliche Temperaturen und Luftfeuchtigkeiten während der Tages- und Nachtphase des Rennens. Zu guter Letzt haben in den vergangenen Jahren plötzliche Wetterwechsel die richtige Reifenwahl zusätzlich erschwert.

Das Ziel der Michelin Entwicklungsingenieure war es folgerichtig, das „Arbeitsfenster“ ihrer Reifen – also das Spektrum von Temperaturen und Straßenbedingungen, unter denen sie eingesetzt werden können– erheblich zu erweitern. Durch innovative

Slick funktioniert auch bei extrem unterschiedlichen Streckenbedingungen
Slick funktioniert auch bei extrem unterschiedlichen Streckenbedingungen
© Michelin
Gummimischungen und Modifikationen beim Reifenaufbau ist genau dies nun erstmals möglich. Das Ergebnis ist ein Michelin Langstrecken-Rennreifen, der weit über die herkömmlichen Einstufungen wie „weich“, „mittel“ oder „hart“ hinausgeht.

Le Mans: Die Herausforderung schlechthin
2012 hat National Geographic Le Mans zu einer der größten Veranstaltungen der Welt gekürt – eine weitere Bestätigung für das Michelin Engagement bei diesem legendären Langstrecken-Klassiker. Keine andere Rennveranstaltung ermöglicht es dem französischen Hersteller besser, die Haltbarkeit, Leistungsfähigkeit und Sicherheit seiner Reifen zu untermauern. Das Rennen bietet dazu eine einzigartige Arbeits- und Innovationsplattform – für Reifen, die irgendwann auf den Serienfahrzeugen von morgen zu sehen sein
Ein Rennreifen der weit über die herkömmlichen Einstufungen hinau
Ein Rennreifen der weit über die herkömmlichen Einstufungen hinau
© Michelin
werden.

Ziel: Der 15. Le-Mans-Sieg in Folge
Michelin hat unter allen Reifenherstellern die meisten Le-Mans-Siege errungen. Seit 1998 ungeschlagen, strebt der französische Hersteller in diesem Jahr seinen 15. Sieg in Folge an. Insgesamt hat Michelin seit 1923 bereits 21 Siege errungen. Jedes Jahr aktualisiert Michelin 80 Prozent seiner Rennreifen-Palette für dieses einzigartige Rennen. Unmittelbar nach dem Zieleinlauf beginnen die Michelin Ingenieure mit der Arbeit an den Reifen für das folgende Rennjahr.

Michelin / J Patric