Anzeige

Larrousse gewann schon in 1973/74 in Le Mans
© Le Mans | Zoom

24h Le Mans: Gerard Larrousse gewinnt den Spirit of Le Mans Preis

(Speed-Magazin) Ein früherer Gewinner der 24 Stunden von Le Mans mit dem Matra 1973/74 und dann Direktor von Renault Sport wurde, wurde dieses Jahr mit dem Spirit of Le Mans Preis ausgezeichnet.

Als Fahrer konnte Larrousse sein Talent am Steuer der kleinen Prototypen in den 24 Stunden von Le Mans Mitte der 60er zeigen und später fuhr er auch die monströsen 917er und wurde auch zweimal Zweiter mit den Porsches. Nachdem er dann Henri Pescarolos Teamkollege wurde, konnte er mit Matra zwei Siege in Folge in Le Mans feiern. Der Franzose demonstrierte dann auch in der Formel 1, Formel 2, den Sportwagen und der GT seine Fähigkeiten.

Nachdem er den Fahrersitz verliess wechselte er in eine Managementrolle und wurde der Mann hinter Renaults Sieg von 1978. Als Manager von Renault Sport kümmerte er sich auch um die Teilnahme der Marke an der Rally und in der Formel 1. Nachdem er 1985/86 bei Ligier war, setzte er 1987 sein eigenes Formel 1 Team auf. Die Liste der Gewinner des Preises, der seit 2001 vom Automobile Club de l´Ouest vergeben wird:

2001 : Ferdinand Piech, Paul Frère, Alain Bertaut
2002 : Derek Bell, Jean Rédélé, René Leret
2003 : Phill Hill, Norbert Singer, Herb Fishel
2004 : Reinhold Joest, Jacky Ickx
2005 : Christian Moity, Henri Pescarolo
2006 : Tom Kristensen, Yojiro Terada, Don Panoz, Franz-Joseph Paefgen
2007 : Wolfgang Ullrich, Jacques Issautier
2008 : Yves Courage, Martin Birrane
2009 : Patrick Peter
2010 : Roland du Luart
2011 : Pr. Yoshimasa Hayashi
2012 : Gérard Larrousse

Manuel Schulz