Anzeige

Eine unglaubliche Leistung - Es war die erste Teilnahme des Teams
© TDSRacing | Zoom

24h Le Mans 2012: Platz 2 ist ein Sieg für Thiriet

(Speed-Magazin) Der Oreca 03 Nissan von Thiriet by TDS Racing Team hat ein grossartiges Rennen absolviert und konnte die Ziellinie auf Platz 2 überqueren. Nachdem sie ein Problem zu Beginn des Rennens hatten, verfolgten Mathias Beche, Pierre Thiriet und Christophe Tinseau den späteren Gewinner. Eine unglaubliche Leistung, wenn man bedenkt, dass es die erste Teilnahme des Teams war.

In der Qualifikation schaffte es das Team mit der Nummer 46 mit Mathias Beche am Steuer auf Position 4. Am Sonntag saß der Schweizer auch beim Start im Cockpit und konnte mit der Spitze mithalten, bis dann sein Getriebe im fünften Gang steckenblieb. Die

In der Qualifikation schaffte es das Team auf P4
In der Qualifikation schaffte es das Team auf P4
© TDSRacing
Mechaniker lösten das Problem schnell und so verlor das Team nur ein Minimum an Zeit.

Zurück auf der Strecke hatten die 3 Fahrer bereits mehr als 3 Runden verloren und lagen auf Position 16. Über die Nacht hin verbesserte sich das Team um 12 Positionen und ging auf Platz 4 in den Morgen. Die Fahrer fuhren grossartig und so konnte das Team sich noch weiter nach vorne schieben und beendete das Rennen auf Platz 2.

Mathias Beche: "Ich habe es immer noch nicht ganz realisiert. Nach unserem mechanischen Problem bin ich so schnell gefahren, wie ich konnte. Ich habe mich im Wagen sehr wohl gefühlt und meine Rundenzeiten waren sehr gut. Auf Platz 2 anzukommen ist fantastisch und ich hätte es nach den Problemen nicht erwartet. Die Mechaniker waren genauso fantastisch wie meine beiden Teamkollegen."

Pierre Thiriet: "Ich bin sehr froh, auch wenn ich es aufgrund der Müdigkeit noch nicht wirklich realisiere. Es war ein schwieriges

Der Oreca 03 Nissan von Thiriet konnte die Ziellinie auf P2 überqueren
Der Oreca 03 Nissan von Thiriet konnte die Ziellinie auf P2 überqueren
© TDSRacing
Rennen, da wir am Anfang ein mechanisches Problem hatten. Ich hatte ein gutes Gefühl mit dem Wagen und ich habe versucht keine Fehler zu machen, um Reifenproblemen vorzubeugen. Ich hätte niemals mit einem Podium gerechnet oder damit, dass wir überhaupt ankommen. Vor 2 Jahren war ich noch in der Megane Trophy und hätte nie gedacht, dass ich dieses Jahr schon hier bin. Ich danke dem gesamten Team."

Christophe Tinseau: "Auf dieses Podium warte ich seit 14 Jahren. 11 Mal habe ich teilgenommen und in der LMP1 war es bislang notwendig bei Audi oder Peugeot zu sein und da ich nicht bei einem Werksteam unterkam, suchte ich dennoch einen siegfähigen Wagen. daher habe ich mir die LMP2 ausgesucht. Da Henri Pescarolo meinen Vertrag diesen Winter nicht verlängerte, bin ich zu Thiriet gegangen und ich habe mein Ziel mit ihnen erreicht."

Manuel Schulz