Anzeige

Der Nissan DeltaWing wiegt lediglich 475 Kilogramm
© Michelin | Zoom

24h Le Mans 2012: Nissan DeltaWing - Extreme Reifen für ein extremes Fahrzeug

(Speed Magazin) Mit der Entwicklung von speziellen Rennreifen für den Nissan DeltaWing – der in Le Mans mit der Startnummer 0 außerhalb der Konkurrenz antritt – hat Michelin in diesem Jahr eine weitere herausragende Herausforderung angenommen. Grund: Der 4,65 Meter lange Renner hat bei einem Radstand von 2,90 Metern eine vordere Spurbreite von nur 0,60 Metern (hinten 1,70 Meter) und wiegt lediglich 475 Kilogramm. Die äußerst schlanke Form drückt den cw-Wert auf 0,24. Michelin ist seit jeher besonders daran interessiert, Reifen für leichtere und sparsamere Fahrzeuge zu entwickeln, und hat mit diesem radikal anderen Automobilkonzept nun erstmals die Gelegenheit, seine Technologien unter denkbar härtesten Bedingungen zu erproben.

Während des Entwicklungsprozesses arbeiteten die Michelin Ingenieure eng mit dem DeltaWing-Team zusammen, um die Belastungen

Die DeltaWing-Vorderreifen sind nur 10 Zentimeter breit
Die DeltaWing-Vorderreifen sind nur 10 Zentimeter breit
© Michelin
und Beanspruchungen der Reifen bei diesem speziellen Fahrzeuglayout möglichst präzise zu analysieren. Die DeltaWing-Vorderreifen (10/58-15) sind nur 10 Zentimeter breit und lediglich 58 Zentimeter hoch. Ihr Gewicht beträgt gerade einmal fünf Kilogramm. Im Gegensatz dazu nutzte beispielsweise der 2011-Le-Mans-Sieger Audi R18 TDI-Turbo-Diesel-Prototyp auf der Vorderachse 36 Zentimeter breite und 71 Zentimeter hohe Michelin Reifen (36/71-18). An der Hinterachse sind die Unterschiede weniger dramatisch: Der DeltaWing rennt auf 31/62-15 Michelin Reifen, der durchschnittliche LMP2-Prototyp auf 37/71-18. Eine erste positive Bilanz können die Michelin Ingenieure bereits jetzt ziehen: Beim Pre-Race Test Day am 3. Juni 2012 schaffte der Nissan DeltaWing mit einem einzigen Satz Michelin Slicks 722 Kilometer – das entspricht vier Turns.

Michelin / J Patric