Anzeige

Die neuen "Intermediate-Slick" für die LM P1-Prototypen
© Michelin | Zoom

24h Le Mans 2012: Michelin als Förderer innovativer Technologien im Rennsport

(Speed Magazin) Als Reifenpartner der Sieger der allerersten 24 Stunden von Le Mans im Jahr 1923 hat sich Michelin für die 80. Auflage dieses Klassikers ein klares Ziel gesetzt: die Hybrid-Projekte seiner Partner Audi und Toyota auf höchstem Motorsportniveau bestmöglich zu unterstützen. Die Folge war die Entwicklung einer komplett neuen Rennreifen-Palette inklusive eines neuen „Intermediate-Slick“ für die LM P1-Prototypen.

Zugleich hat Michelin als Partner des futuristischen DeltaWing-Konzepts in der Kategorie „Experimentalfahrzeuge“ auch auf andere

Michelin hat als Partner auch den futuristischen DeltaWing
Michelin hat als Partner auch den futuristischen DeltaWing
© Michelin
Weise in die Zukunft des Motorsports investiert. So entwarf die Marke eigens für diesen Rennwagen spezielle Vorderreifen mit revolutionären Abmessungen wie eine Breite von zehn Zentimetern bei einem Gewicht von lediglich fünf Kilogramm – die zudem eine doppelt so große Laufleistung mit uneingeschränkter Sicherheit bei Geschwindigkeiten von mehr als 300 km/h ermöglichen. Der DeltaWing-Nissan umrundete den „Circuit des 24 heures“ zuverlässig schneller als die Mindestzeit, die der Veranstalter gefordert hat. Leider schied der auch bei den Zuschauern enorm beliebte Rennwagen nach einer Kollision in der 76. Runde aus. 

Michelin / J Patric