Anzeige

Le Mans Sieger Audi #1 Lotterer
© Audi | Zoom

24h Le Mans 2012 ist vorüber - Das fantastische Feeling der letzten 24 Stunden in Le Mans bleibt!

(Speed-Magazin)  Le Mans? Das ist richtiger Rennsport - das ist Le Mans! Le Mans und Autorennen sind so verbunden wie Monza mit der Formel 1. 24-Stunden voll von Emotionen liegen hinter den 250.000 Motorsport-Fans, den 56 Teams und den 171 Fahrern, deren Frauen und Freunden. 24 Stunden, in denen die Linie zwischen Sieger und Verlierer, zwischen Triumph und Traurigkeit, zwischen Freude und Schmerz sehr dünn war. Am Ende kann nur einer der Sieger sein, und das ist auch in diesem Jahr nicht überraschend Audi mit Lotterer. Obwohl der Anfang des 80. Rennens vielversprechend für Toyota ausgesehen hatte...

Der Vorjahres Sieger Audi mit den drei Fahrern Lotterer, Fässler und Treluyer und dem Auto Nr.1 Audi R18 e-tron quattro ist der Sieger von 24h Le Mans 2012. Und auch die Plätze 2 und 3 hat sich Audi Sport Team Joest mit dem Audi Nr.2 (McNish, Capello, Kristensen) und mit dem Audi Nr.4 (Jarvis, Bonanomi, Rockenfeller) geholt.

Bruchteile von Sekunden entscheiden über die Führung
Bruchteile von Sekunden entscheiden über die Führung
© Rolex
Es waren Emotionen, Gefühle, Tränen und eine Menge Aktion dabei, wobei die Choreographie eines Boxenstops in dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans das A und O bedeuteten. Schnelligkeit war angesagt, Bruchteile von Sekunden entschieden immer wieder über die Führung. Doch trotzdem war bei den Mechanikern und den Fahrern gegen Ende des Rennens nur noch die Sicherheit das oberste Gebot. Man sah dann Boxenstops, die etwas länger dauerten - aber weniger weil die Mechaniker müde waren, sondern wohl eher, weil die Jungs sich keinen auch noch so kleinen Fehler mehr erlauben wollten.

Nach den langen 24 Stunden sammeln die vielen Helfer, Teammitglieder und Fans nun genauso wie die Akteure des Langstrecken-Rennens nochmal alles Adrenalin zusammen, um nach Kräften ausgelassen zu feiern - und zwar nicht nur den Sieger, sondern überhaupt alle, die es geschafft haben die 24 Stunden zu überstehen.

Man kann sagen, dass Le Mans in der Welt genauso bekannt ist wie Woodstock
Man kann sagen, dass Le Mans in der Welt genauso bekannt ist wie Woodstock
© Rolex
Man kann sagen, dass Le Mans in der Welt genauso bekannt ist wie Woodstock. Man kann auch sagen, dass Le Mans mit den 24h-Langstreckenrennen ebenso verbunden ist wie Monza mit der Formel 1. Aber welcher deutsche Motorsportfan weiss, dass Le Mans und Paderborn Partnerstädte sind? Doch es dürften nicht nur die Paderborner sein, die so zahlreich zu dem weltweit grössten Langstreckenrennen nach Frankreich reisen.

Der Vergleich mit Woodstock ist genau genommen nicht mal weit hergeholt. Denn die Atmosphäre um das seit 1923 alljährlich stattfindende Mammut-Rennen auf dem 13,5 Kilometer langen Circuit des 24 Heures kommt einem Festival gleich, mit einem Rahmenprogramm, das an sich schon wert ist die Reise nach le Mans auf sich zu nehmen, wo mehrere Rennfahrer das Licht der Welt erblickten.

250.000 Motorsport-Fans waren beim 24h Spektakel dabei
250.000 Motorsport-Fans waren beim 24h Spektakel dabei
© Rolex
Der jüngste von ihnen ist übrigens Sebastien Bourdais, der für das Formel 1 Team Toro Rosso 2008 und 2009 gefahren ist. Die 24h Le Mans 2012 fuhr Bourdais in der LMP1 für das Pescarolo Team mit der Nr.17 im Dome-Judd. Seine Fahrerkollegen waren Nicolas Minassian und Seiji Ara.

In dem französischen Örtchen Le Mans nah an der Atlantik Küste westlich von Paris wurden neben bekannten Rennfahrern übrigens auch Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Kunst geboren. Darunter so geschichtsträchtige Personen wie der englische König Heinrich II, der Erzbischof von Rennes Alexis-Armand Charost und der Premierminister Frankreichs Francois Fillon.

Ein ausführlicher Bericht über das komplette 24h-Rennen von Le Mans mit den Highlights finden Sie demnächst hier im Speed-Magazin. Wieder reinschauen lohnt sich also!

Sissi von Wittgenstein