Anzeige

Das Team qualifizierte sich auf Platz 3 der LMP2 Kategorie
© Nissan | Zoom

24h Le Mans 2012: G-Drive Racing verpasst das Podium nur knapp

(Speed-Magazin) Vergangens Wochenende feierte G-Drive Racing by Signatech-Nissan sein Debut bei der 80. Auflage der 24 Stunden von Le Mans. Roman Rusinov, Pierre Ragues und Nelson Panciatici kamen innerhalb der Top 10 und auf Platz 4 der LMP2 Kategorie ins Ziel.

Nach dem Reifenschaden waren alle Hoffnungen auf das Podium weg
Nach dem Reifenschaden waren alle Hoffnungen auf das Podium weg
© Nissan
Nachdem das Wetter das freie Training beeinflusste, qualifizierte sich das Team auf Platz 3 der LMP2 Kategorie und das Team von Rusinov/Ragues/Panciatici machte von Beginn an einen guten Eindruck und verdeutlichten ihre Ambitionen. Nach 4 Rennstunden hatte sich das Team bereits in die Top 10 insgesamt vorgearbeitet und lag den grössten Teil des Rennens auf Platz 2 oder 3 der LMP2. Nachdem sie in den Morgenstunden jedoch einen Reifenschaden erlitten, verflüchtigten sich alle Hoffnungen auf das Podium.

Pierre Ragues: "Ich habe lange daran geglaubt und wir haben auf Haltbarkeit anstatt pure Leistung gebaut. Das Ziel in Le Mans zu erreichen ist immer eine Leistung, aber unser Ziel so knapp zu verfehlen ist ärgerlich."

Roman Rusinov: "Es ist fantastisch für G-Drive Racing in den Top 10 und auf Platz 4 der LMP2 Klasse bei ihrem Debut anzukommen und auf diesem Ergebnis wollen wir aufbauen."

Nelson Panciatici: "Diese erste Erfahrung war ein unglaublicher Moment für mich. Dies waren meine ersten 24 Stunden von Le Mans und sie werden für immer in meiner Erinnerung bleiben. Ich kann nächstes Jahr kaum erwarten. Das Team hat hervorragende Arbeit geleistet."

Manuel Schulz