Anzeige

Thomas Strick: "Das Team hat in den vergangenen Wochen unglaubliche Arbeit geleistet."
© HWA Racelab | Zoom

HWA RACELAB holt erste Punkte und erste Pole Position in der Formel 3

(Speed-Magazin.de) Beim zweiten Event in der FIA Formel-3-Meisterschaft hat sich HWA RACELAB bereits seine ersten Punkte gesichert. Bei den beiden Rennen auf dem französischen Circuit Paul Ricard fuhren Bent Viscaal (Niederlande) und Jake Hughes (Großbritannien) mit den Rängen fünf und sieben jeweils in die Punkteränge. Hughes holte noch dazu im Qualifying die erste Pole Position für das Team aus Affalterbach.

Das Wochenende auf dem Circuit Paul Ricard begann für HWA RACELAB mit einem großen Erfolg. Am Freitag sicherte sich Jake Hughes in einem hochspannenden Qualifying die Pole Position. Am Ende des 30-minütigen Zeittrainings gelang ihm auf dem schnellen Kurs nahe Le Castellet eine perfekte Runde. Der 25-Jährige zog in letzter Sekunde an allen Konkurrenten vorbei und setzte sich an die Spitze des Tableaus. Damit bescherte er seinem Team bereits beim zweiten Event der FIA Formel-3-Meisterschaft nicht nur die erste Pole Position, sondern auch die ersten vier Punkte. Bent Viscaal sicherte sich einen guten achten Startplatz und Keyvan Andres (Iran) Platz 25.


© HWA Racelab
Tags darauf glückte Jake ein idealer Start ins Rennen. Lange führte er das Feld an, ehe er in der 9. Runde die Spitzenposition verlor. Danach lieferte er sich einen spannenden Schlagabtausch um die Podiumsplätze. In der 15. Runde riskierte Jake dabei ein Stück zu viel: Er touchierte Marcus Armstrong (PREMA Racing) am Heck und rutschte von der Strecke - das Rennen war für ihn nach einer bis dahin starken Vorstellung beendet.

Teamkollege Bent Viscaal ging als Achter ins Rennen und machte sogleich drei Positionen gut. Zwischenzeitlich wieder auf Rang acht zurückgefallen, fand der 19-Jährige zu einer konstanten Pace und fuhr konzentrierte Runden. Platz fünf und seine ersten zehn Punkte in der FIA Formel-3-Meisterschaft waren am Ende der verdiente Lohn für diesen Auftritt.

Das Rennen von Keyvan Andres (Iran) war am Samstag schnell zu Ende. Software-Probleme stoppten ihn bereits beim Start.

Bent gelang auch am Sonntag ein guter Start. Von Position vier aus löste er sich wieder blitzschnell und er rückte auf Rang drei vor. Der Druck der Rivalen von hinten war jedoch stark, Bents Reifen bauten schnell ab und so konnte er diese Position nicht halten. Mehrfach gelangen ihm zwar gute Verteidigungsaktionen, in Runde 16 kam er dabei jedoch von der Strecke ab und er fiel aus den Punkterängen heraus.


© HWA Racelab
Diese erreichte nach einer beeindruckenden Aufholjagd Teamkollege Jake Hughes. Nach dem unglücklichen Ausfall vom Vortag auf Wiedergutmachung bedacht, fuhr er wie entfesselt. Von Platz 25 ins Rennen gegangen, war er in Runde drei bereits auf Rang 16 vorgerückt. Zur Hälfte des Rennens lag er auf Position 13. In der vorletzten Runde sah er als Elfter seine Chance gekommen. Jake erkannte eine Lücke und stieß auf Platz acht vor. Damit war er tatsächlich noch in den Punkterängen angekommen. In der letzten Runde eroberte der Brite sogar noch Platz sieben.

Der von Position 28 gestartete Keyvan Andres fand im Laufe des Rennens seinen Rhythmus und arbeitete sich mit einer konstanten Pace auf Rang 19 nach vorne.

Stimmen zum Renn-Wochenende

Bent Viscaal (19, Niederlande, Startnummer 10), Platz 5 und Platz 20
„Mit dem Samstag bin ich wirklich zufrieden. Platz fünf und die ersten Punkte - was will man mehr! Heute war mein Rennen letztlich schon nach acht Runden gelaufen. Ich hatte keinen Grip mehr auf den Reifen, da wurde es dann wirklich schwer. Aber wir haben im Zeittraining und im ersten Rennen gezeigt, dass wir die nötige Pace haben, das ist das Positive. Jetzt konzentrieren wir uns auf Spielberg kommende Woche!“

Jake Hughes (25, Großbritannien, Startnummer 11), Ausfall und Platz 7

© HWA Racelab
„Heute lief es richtig gut. Ich habe in den ersten Runden zehn Positionen gut gemacht. Ich war mitten im Zug der Fahrzeuge, die ihr DRS nutzten und so ging es schnell vorwärts. Irgendwann habe ich tatsächlich die Möglichkeit gesehen, heute ein paar Punkte zu holen. Ich habe versucht, keine Zeit zu verlieren, da 20 Runden schnell vorbei sind. Dann hing ich zwar sechs, sieben Runden hinter einem Auto fest, aber am Ende ergab sich doch noch die Chance für Punkte und ich habe sie genutzt. Es freut mich, dass ich so dem Team nach gestern etwas zurückgeben konnte. Sechs Punkte an diesem Wochenende, das ist toll – auch wenn es hätten mehr sein können, aber das war meine eigene Schuld.“

Keyvan Andres (19, Iran, Startnummer 12), Ausfall und Platz 19
„Die Software-Probleme, die am Samstag meinen Start verhinderten, waren unglücklich. So fehlten mir Erfahrung und Rennkilometer auf der Strecke. Heute war es auch nicht leicht von ganz hinten zu starten, aber nach und nach habe ich meinen Rhythmus gefunden und in der zweiten Hälfte eine gute Performance abgeliefert. Alles in allem war es heute ein ordentliches Rennen.“

Thomas Strick, Teamchef HWA RACELAB
„Dass wir schon bei unserem zweiten Event in der FIA Formel-3-Meisterschaft unsere ersten Punkte geholt haben, ist fantastisch! Großes Lob an das ganze Team, das in den vergangenen Wochen unglaubliche Arbeit geleistet hat. Unsere jungen Fahrer haben hier großartigen Rennsport gezeigt: ein fünfter und ein siebter Platz und dazu noch eine Pole Position – damit sind wir mehr als zufrieden. Besonders freue ich mich für Jake, der sich nach seinem Fehler gestern als großer Teamplayer gezeigt hat. Seine Aufholjagd heute war beeindruckend. Schön, dass es kommende Woche in Spielberg gleich schon wieder weiter geht. Nun sind wir heiß auf mehr. Und natürlich gratulieren wir auch unserem Partner BWT Arden zum Sieg in der FIA Formel 2.“

HWA Racelab