Anzeige

Sophia Flörsch hatte vor dem Unfall eine Berührung mit Sho Tsuboi
© F3 Euro | Zoom

Formel 3 Video vom Unfall Finale Macau: So ist der Crash mit Sophia Flörsch passiert!

(Speed-Magazin.de / Horror Crash Formel3 Weltfinale Macau 2018)  Nur 15 Runden hätte der Weltcup der Formel 3 dauern sollen - doch ein Unfall der aus München stammenden Sophia Flörsch, die für Amersfoort Racing an den Start ging, brachte den Rennabbruch durch rote Flagge. Der F3 Bolide mit Flörsch flog über ein anderes Auto und über den Streckenzaun hinweg, um in einer Tribüne mit dem Kopf voran zu landen. Erschreckende Szenen! Mehrere Menschen schweben in Lebensgefahr - im Video sieht man den Unfallhergang...

Mit Vollgas fliegt Sophia Flörsch in Macau von der Strecke...
...in einer der Rechtskurven verliert die Münchnerin die Kontrolle über ihren Formel 3. Das Auto fliegt aus der Kurve nach der langen Start-Ziel-Geraden, kracht mit vollem Tempo zuerst in, und dann über den Maschendrahtzaun auf eine der aufgestellten Tribünen.

Motorsport-Fotografen und Streckenposten sind verletzt...
...währenddem Sophia Flörsch anscheinend den Unfall gut überstand und auch direkt ansprechbar war. Der Formel-3 Bolide verletzte bei der Landung Streckenposten und Fotografen, die sich auf der Tribüne befanden wo das Auto mit allen vier Rädern zum Stehen kam.

Sophia Flörsch hatte vor dem Unfall eine Berührung mit Sho Tsuboi...
...und diese Kollision scheint der Unfall-Auslöser gewesen zu sein. Auch Tsuboi ist verletzt, die offizielle Mitteilung über den Formel-3 Finale Horroracrash in Macau spricht von 5 Menschen, die durch den Unfall Schaden erlitten haben - beide Piloten (Sophia Flörsch und Sho Tsuboi), ein Streckenposten sowie zwei F3-Fotografen.

Das Formel-3 Finale in Macau wurde dennoch zu Ende gefahren; runde 45 Minuten später hinter dem Safety Car. Vor dem Crash hattte Daniel Ticktum aus England geführt, der dann auch am Siegertreppchen seinen Pokal entgegennahm. Mick Schumacher wurde in der Formel 3 Saison schon frühzeitig zum Sieger der F3 2018 gekürt, er beendete dieses Rennen in Macau auf dem fünften Platz.

Speed-Magazin