Anzeige

Wehrlein feierte seine erste Pole Position am Norisring
© cmv-sportmedia | Zoom

Formel 3 Euroserie Norisring: Erste Pole Position und Siegchancen für Pascal Wehrlein

(Speed-Magazin) Der ADAC Stiftung Sport Förderkandidat Pascal Wehrlein war der Shooting Star beim F3 Euroserie Lauf auf dem Norisring. Wehrlein feierte seine erste Pole Position in der schnellsten deutschen Formelnachwuchsserie und war in zwei von drei Rennen auf dem Weg zu seinem ersten Sieg.

Übermotivierte Gegner verhinderten durch vermeidbare Kollisionen jedoch den Sprung nach ganz oben aufs Treppchen, jedoch sammelte Wehrlein mit den Positionen drei und sieben auch zur Saisonhalbzeit im Rahmen der DTM wieder ordentlich Punkte.

Eine beachtliche Leistung des Speed Academy Pilot
Eine beachtliche Leistung des Speed Academy Pilot
© cmv-sportmedia
Extreme Hitze forderten am Freitag und Samstag einen "kühlen Kopf" bei den 28 Teilnehmern der erneut in Kooperation mit der Britischen Formel-3 als FIA Formel-3 Europameisterschaft ausgetragenen Veranstaltung in der Frankenmetropole Nürnberg.

Pascal Wehrlein präsentierte sich trotz extrem heißen Bedingungen im Hitzekessel Norisring topfit und schaffte im samstäglichen Zeittraining mit der zweiten Startposition fürs erste Rennen und der Pole Position fürs sonntägliche dritte Rennen eine kleine Sensation. Der Formel-3 Neueinsteiger verwies mit dieser Top-Performance die versammelte europäische Formel-3 Elite auf die weiteren Positionen.

Eine beachtliche Leistung des Speed Academy Förderpiloten, die Wehrlein in den Saisonrennen zehn, elf und zwölf mit seinem Premierensieg in der Formel-3 krönen wollte.

Der Mücke Motorsport Pilot übernahm im ersten Rennen nach einem Fehler des Führenden die Spitze und hatte eine Hand bereits an der Siegertrophäe, als ihm ein nachfolgender Pilot in der 40. Runde ins Auto fuhr und dabei umdrehte. Wehrlein fiel auf den siebten Rang zurück und trotz einer nachträglichen Disqualifikation des Unfallverursachers blieb der erste Formel-3 Sieg vorerst ein Traum.

Wehrlein präsentierte sich trotz extrem hitze topfit
Wehrlein präsentierte sich trotz extrem hitze topfit
© cmv-sportmedia
Im 22 Runden dauernden Sprintrennen fuhr sich Wehrlein auf die dritte Position, durfte sich aber über die volle F3 Euroserie Punktzahl freuen, da die beiden Piloten vor ihm Starter aus der Britischen Meisterschaft waren.

Die Pole Position im sonntäglichen dritten bei Regen ausgetragenen Rennen währte gerade einmal bis zur ersten Kurve, des in den ersten sieben Runden hinter dem Safetycar gestarteten Laufes. Erneut krachte ein Kontrahent ins Auto des Worndorfers und mit beschädigter Radaufhängung war das Rennen vorzeitig für den amtierenden ADAC Formel Masters Champion beendet.

Obwohl am Norisring deutlich mehr drin gewesen wäre, machte Pascal Wehrlein mit seinen Resultaten im ersten und zweiten Rennen in der Fahrerwertung einen Sprung auf die fünfte Gesamtposition. Für die verbleibenden vier Saisonrennen auf dem Nürburgring, in Zandvoort, Valencia und Hockenheim ist für den derzeit Führenden in der Rookiewertung noch alles möglich.

CMV / D. Blanc