Anzeige

Enzo Fittipaldi: „Das Fahrzeug hat sehr gut funktioniert, danke an das ganze Team!“
© HWA RACELAB | Zoom

Fittipaldis Aufholjagd sichert HWA RACELAB erste Punkte der Formel 3-Saison

HWA RACELAB erlebt beim Saisonauftakt der FIA Formel 3 Meisterschaft 2020 im österreichischen Spielberg ein Wochenende mit Höhen und Tiefen. Neuzugang Enzo Fittipaldi (Brasilien) fährt im zweiten Rennen am Sonntag auf Platz neun und sorgt dafür, dass nach einem Auftakt mit technischen Problemen ein paar Punkte herausspringen.

Das Wochenende begann für Enzo Fittipaldi (Brasilien) zunächst nicht optimal. Weil sein DRS-System nicht funktionierte, musste er sich im Qualifying am Freitag mit Position 29 zufriedengeben. Doch im ersten Rennen am Samstag machte er dank einer zielstrebigen Vorstellung schnell viele Plätze gut. In Runde sieben hatte er bereits die Top 20 erreicht, am Ende der Aufholjagd standen Rang 18 und ein Sprung um elf Plätze nach vorne zu Buche. 

An diese Vorstellung knüpfte er am Sonntag nahtlos an. Wieder gelangen Enzo einige Überholmanöver, so dass er zur Rennmitte als Elfter die Punkteränge der besten Zehn bereits dicht vor Augen hatte. In Runde 19 eroberte er schließlich den begehrten zehnten Platz, ehe auf der Strecke liegende Teile für eine Safety-Car-Phase sorgten. Als das Rennen für die letzten beiden Runden wieder freigegeben wurde, reagierte Enzo hellwach und überholte einen weiteren Rivalen. Mit Platz neun sicherte er sich in seinem zweiten Rennen in der FIA Formel 3 Meisterschaft die ersten beiden Punkte und sorgte so doch noch für ein zählbares Ergebnis von HWA RACELAB. 
 
Großes Pech hatte Jake Hughes (Großbritannien), der das Rennen an gleicher Stelle im Vorjahr gewonnen hatte. Mit der fünftbesten Zeit eroberte er im Qualifying am Freitag eine gute Ausgangsposition. Doch nach einem technischen Problem, das sich in der Einführungsrunde bemerkbar machte, musste er von der Box aus ins Rennen starten und dem Feld hinterherfahren. Mehr als Rang 28 war so nicht möglich. 

Jack Doohan: „Jetzt gilt es den Kopf oben zu behalten und fokussiert zu bleiben.
Jack Doohan: „Jetzt gilt es den Kopf oben zu behalten und fokussiert zu bleiben.
© HWA RACELAB


Am Sonntag stellte Jake sein Leistungsvermögen eindrucksvoll unter Beweis. Mit einer schnellen Runde nach der anderen arbeitete er sich bis auf Platz zwölf nach vorne und wäre beinahe noch in den Punkten gelandet. Für diese Aufholjagd wurde Jake mit dem „Sky Sports F1’s Driver of the Day Award“ ausgezeichnet.  
 
Der 17-jährige Jack Doohan (Australien) deutete mit Rang 14 im ersten Rennen ebenfalls sein Potential an. Das zweite Rennen war für den Sohn des fünffachen Motorrad-Weltmeisters Mick Doohan wegen Problemen mit dem Fahrwerk vorzeitig beendet. 
 
Die FIA Formel 3 Meisterschaft wird am 11. und 12. Juli mit zwei weiteren Rennen in Spielberg fortgesetzt.

Stimmen zum Renn-Wochenende  

Enzo Fittipaldi (18, Brasilien, Startnummer 14), Platz 18 und 9
„Ich freue mich sehr über die ersten Punkte der Saison. Wir hatten nicht den besten Start ins Wochenende mit den DRS-Problemen im Qualifying. Aber schon im ersten Rennen hatte ich eine gute Pace und habe elf Plätze gutgemacht. Für heute haben wir noch einmal Verbesserungen am Fahrzeug vorgenommen, die sich ausgezahlt haben. Bis auf die erste Runde lief das Rennen perfekt. Ich habe fast in jeder Runde ein Fahrzeug überholt und bin als Neunter ins Ziel gekommen. Zwei Punkte und die zweitschnellste Runde, nur fünf Hundertstel langsamer als der Schnellste – das kann sich sehen lassen. Wir hatten die stärkste Pace von allen heute. Das Fahrzeug hat sehr gut funktioniert, danke an das ganze Team für die großartige Arbeit!"

Jake Hughes: „Heute gab es wenige, die schneller als wir waren.“
© HWA RACELAB
 
     
Jake Hughes (26, Großbritannien, Startnummer 15), Platz 28 und 12
„Sehr positives Rennen heute. Es war gut, am Ende des Wochenendes einen starken Eindruck zu hinterlassen. Von Startplatz 28 auf Platz 12 nach vorne, das war wirklich stark. Die Safety-Car-Phase hat mich am Ende ein wenig eingebremst, sonst wären sogar noch Punkte möglich gewesen. Die Pace war sehr gut. Heute gab es wenige, die schneller als wir waren. Das lässt uns positiv auf die nächste Woche schauen. Ich freue mich auf nächstes Wochenende!“
 
Jack Doohan (17, Australien, Startnummer 16), Platz 14 und DNF 
„Das Wochenende lief nicht so, wie wir es uns erhofft hatten. Nach dem Qualifying musste ich am Samstag in der Mitte des Feldes starten. Im Rennen überhitzten schließlich die Reifen ein wenig. So bin ich von Rang elf auf Platz 14 zurückgefallen und habe die angepeilte Pole auf dem Reverse Grid verpasst. Heute hatte ich ziemlich früh Probleme mit der Lenkung, dann wurde leider auch noch mein Fahrzeug leicht beschädigt. Ich musste an die Box und mein Rennen war beendet. Kein ideales Wochenende. Jetzt gilt es den Kopf oben zu behalten und fokussiert zu bleiben.“ 
 
Thomas Strick, Teamchef HWA RACELAB
„Aus unserer Sicht war es noch kein optimales Wochenende. Wir hatten mit technischen Problemen zu kämpfen, die es abzustellen gilt. Auch wenn es ein Stück weit normal ist, dass beim Saisonauftakt noch nicht alles rund läuft, müssen wir uns insgesamt als Team noch verbessern. Lob an Enzo, der letztlich mit seiner Aufholjagd die harte Arbeit des gesamten Teams in der Vorbereitung mit Punkten belohnt hat. Wer weiß, was möglich gewesen wäre, wenn Enzo weiter vorne gestartet wäre. Gleiches gilt für Jake, der im zweiten Rennen einmal mehr gezeigt hat, zu was er zu leisten imstande ist. Auch Jack wird uns noch Freude bereiten, da bin ich mir sicher. Die starke Pace, die wir heute hatten, macht jedenfalls Hoffnung auf eine Steigerung am kommenden Wochenende.“   
 
Ergebnis 1. Rennen, Samstag 04. Juli
 
1. O. Piastri PREMA Racing 32:53.331
14. Jack Doohan      HWA RACELAB 33:18.549
18. Enzo Fittipaldi HWA RACELAB 33:21.205
28. Jake Hughes HWA RACELAB 33:30.876
 
Ergebnis 2. Rennen, Sonntag 05. Juli
 
1. L. Lawson Hitech Grand Prix 37:01.698
9. Enzo Fittipaldi      HWA RACELAB 37:05.796
12. Jake Hughes HWA RACELAB 37:07.137
DNF Jack Doohan HWA RACELAB DNF

HWA RACELAB / DW