Anzeige

"Aral ist für uns seit vielen Jahren ein verlässlicher Partner"
© F3 EM | Zoom

Aral liefert weiterhin den Treibstoff für die FIA Formel-3-EM

(Speed-Magazin.de) Die Teams und Fahrer der FIA Formel-3-Europameisterschaft können auch 2017 weiterhin auf den Treibstoff von Partner Aral vertrauen. Bei den im Rahmen der DTM veranstalteten Läufen werden die schnellen Nachwuchsfahrer kostenlos mit dem Hochleistungs-Kraftstoff Aral Ultimate 102 versorgt, der in dieser Form auch an Aral-Tankstellen zu erwerben ist.

Aral ist treuer Partner der FIA Formel-3-Europameisterschaft, schon seit mittlerweile sieben Jahren unterstützen die Bochumer den aufstrebenden internationalen Motorsport-Nachwuchs, der sich in der FIA Formel-3-Europameisterschaft versammelt. „Die Förderung des Nachwuchses ist uns bei Aral sehr wichtig, denn aus der Gruppe der heutigen Nachwuchsfahrer kommen die gefeierten Stars von morgen. Und es macht wirklich Spaß, die Entwicklung der talentierten Youngster zu beobachten“, so Robert Mehrtens Fuel Product Manager Aral. „Außerdem passt unser Hochleistungs-Kraftstoff Aral Ultimate 102, der für jeden Kunden an unseren Tankstellen zu bekommen ist und für den Einsatz im Rennsport nicht modifiziert wurde, hervorragend zu einer hochklassigen Rennserie, wie sie die FIA Formel-3-Europameisterschaft darstellt.“

„Aral ist für uns seit vielen Jahren ein verlässlicher Partner und wichtiger Unterstützer unserer Teams und Fahrer. Eine Verlängerung eines Engagements bedeutet immer auch, dass beide Seiten mit der Partnerschaft zufrieden sind“, so Walter Mertes, CEO der Formel-3-Vermarktungs GmbH, welche die FIA Formel-3-Europameisterschaft organisiert und vermarktet. „Wir sind stolz, auf eine so lange und für alle Beteiligten gewinnbringende Verbindung mit Aral zurückblicken zu können und hoffen, dass diese noch lange anhalten wird.“

Aral weist mit rund 2500 Stationen in Deutschland das größte nationale Tankstellennetz auf und ist eine der bekanntesten deutschen Marken. Die Gründung des Unternehmens erfolgte am 28. November 1898 als „Westdeutsche Benzol-Verkaufsvereinigung“ in Bochum, wo noch immer der Hauptsitz und auch ein wichtiger Forschungsstandort von Aral zu finden sind.

F3 EM / RB