Anzeige

Das Joint Venture von Plug Power und Renault - HYVIA - bringen emissionsfreie Wasserstoff-Mobilität auf den Markt
© Renault | Zoom

Video Renault und Plug Power Joint Venture Hyvia: Emissionsfreie Wasserstoff-Mobilität beflügelt die Aktie

Das Gemeinschaftsunternehmen von Renault und Plug Power HYVIA hat Mitte des letzten Monats einen Van mit der Bezeichnung Master Van H2-Tech der Öffentlichkeit  vorgestellt. Nun präsentiert HYVIA mit dem Duo Master Plattformfahrgestell H2-Tech und Master City Bus H2-Tech zwei weitere Prototypen für die emissionsfreie Wasserstoff-Mobilität. Die Brennstoffzellen-Technik ist in allen drei Modellen dieselbe, allerdings variiert das Fassungsvermögen der Tanks.
Mit dem Master Platformfahrgestell H2-TECH und dem Master City Bus H2-TECH präsentiert das Renault und Plug Power Joint-Venture HYVIA zwei weitere Prototypen für eine lokal emissionsfreie Wasserstoffmobilität. Zusätzlich zum Elektromotor und einer 33-kWh-Batterie verfügen die beiden leichten Nutzfahrzeuge über eine 30-kW-Brennstoffzelle und lassen sich in nur fünf Minuten betanken. Sämtliche Antriebskomponenten sowie die Wasserstoffintegration werden in Frankreich hergestellt. HYVIA (das Joint-Venture von Renault und Plug Power) wird die beiden Fahrzeuge ab 2022 auf den Markt bringen. 

HYVIA hat nun die Katze aus dem Sacke gelassen und mit den Fahrzeugvarianten sowie auch einer H2-Tankstelle sind die Hauptakteure des umfangreichen Ökosystems zur kohlenstofffreien Mobilität bekannt gegeben. Das ehrgeizige Ziel bis 2030 mindestens 30% Marktanteil von wasserstoffbetriebenen leichten Nutzfahrzeugen in Europa zu beherrschen, ist damit näher gerückt. Ein Schritt dazu ist aber auch der Erfolg einer Serienfertigung bis 2022; dann könnte es mit der Lieferung an Plug Power zigtausender Brennstoffzellen klappen: Die Plug-Power-Aktie bleibt nach wie vor sehr aussichtsreich. Kräftige Kursbewegung rechtfertgigt, dass die Aktie heute auf die Watchlist kommt.
#plugpower #renault #hyvia #brennstoffzelle #wasserstoff

Zwei neue Prototypen für die kohlenstofffreie Mobilität


David Holderbach, CEO von HYVIA: „HYVIA entwickelt sich schnell. Kaum sechs Monate nach der Gründung [Renault und Plug Power sind die Gründer] haben wir drei wasserstoffbetriebene leichte Nutzfahrzeuge vorgestellt: einen Kastenwagen, ein Plattformfahrgestell und einen City-Bus. Hinzu kommt unsere Wasserstofftankstelle, mit der wir unseren Kunden dort, wo sich die Wasserstoffinfrastruktur noch im Aufbau befindet, Betankungsmöglichkeiten anbieten. Bei HYVIA geht es um konkrete Lösungen, um die Herausforderungen der grünen Wasserstoffmobilität und der Dekarbonisierung des Verkehrs zu meistern.“
 
Der Master H2-TECH hat seine Premiere auf der Transport-Fachmesse Solutrans vom 16. bis 20. November in Lyon. Die Variante mit Plattformfahrgestell ermöglicht Reichweiten von etwa 250 Kilometern und bietet zahlreiche Möglichkeiten für massgeschneiderte Umbauten, darunter auch einen Kofferaufbau mit 19 Kubikmeter Ladevolumen und einer Tonne Nutzlast. Die zwei Tanks des Fahrzeugs fassen jeweils 1,5 Kilogramm Wasserstoff bei 700 bar.
 
Der Master City Bus H2-TECH ist erstmals auf der Kommunalmesse Salon des Maires vom 16. bis 18. November in Paris zu sehen. Der Kleinbus für den Stadtverkehr kann bis zu 15 Fahrgäste befördern, davon neun sitzend und sechs stehend, und ist auch für Rollstuhlfahrer geeignet. Der Tank mit 4,5 Kilogramm Wasserstoff bei 350 bar stellt eine praxisgerechte Reichweite von rund 300 Kilometern sicher. HYVIA wendet sich mit dem Master City Bus H2-TECH gleichermaßen an Unternehmen wie an Gemeinden und kommunale Dienstleister.

Emissionsfreie Wasserstofftankstelle: In 5min ein voller Tank
 
Master Plattformfahrgestell H2-TECH und Master City Bus H2-TECH sind Bestandteile des umfassenden HYVIA Ökosystems für eine kohlenstofffreie Mobilität. Hierzu zählen ausserdem der im Oktober vorgestellte Master Kastenwagen H2-TECH und eine neu entwickelte Wasserstofftankstelle. Sie ermöglicht schnelle und sichere Tankvorgänge wie bei Fahrzeugen mit konventionellem Benzin- oder Dieselmotor. Der Wasserstoff wird entweder vor Ort durch Wasserelektrolyse erzeugt oder mit Tankanhängern angeliefert.

Auch interessant:
Volkswagen Angriff auf Tesla mit neuem Elekro Auto Trinity Fabrik in Wolfsburg
SKODA SLAVIA: Livestream zur Weltpremiere am 18. November
Mercedes EQB - Das Familien Elektro mit hoher Crashsicherheit und vielen Extras

Renault / Plug Power