Anzeige

#NEXTGen 2020: Connectivity – Digital Car
© BMW Media | Zoom

Video NEXTGen 2020: Virtuelle Zusammenarbeit - BMW Group setzt auf Technologie aus der Gaming-Branche

Der BMW iX ist das erste Automobil bei BMW, das mithilfe von Gaming-Technologie entwickelt wurde. Die Ingenieure und Designer waren so nicht nur in der Lage, die statische Geometrie des Fahrzeugs zu bewerten, sondern hatten im Laufe der Entwicklungsphase immer die Chance, den BMW iX mit all seinen Funktionen virtuell zu erleben. Für BMW ist dies jedoch nur der Anfang. Denn das Potenzial der Gaming-Technologie für zukünftige Projekte ist enorm und kann nicht nur die Fahrzeugentwicklung, sondern auch andere Bereiche wie Design, Produktion und Vertrieb revolutionieren. Im VIDEO: BMW Group #NEXTGen 2019 – Highlights...

Virtuelle Zusammenarbeit.

BMW Group setzt auf Technologie aus der Gaming-Branche.

Die Antwort auf die Frage, was „Fortnite“ mit dem BMW iX zu tun hat, wird wohl selbst ausgewiesene BMW Kenner und Gaming-Experten verblüffen. Denn das erfolgreichste Computerspiel der vergangenen Jahre, das im Mai 2020 mehr als 350 Millionen Spieler zählte, und das neue Technologie-Flaggschiff der BMW Group haben tatsächlich eine gemeinsame Basis: Beide nutzten bei ihrer Entwicklung die Unreal Engine von Epic Games.
 
Was erstaunlich klingt, ist bei näherem Hinsehen ein konsequenter Schritt. Denn für den BMW iX, der sinnbildlich für den Aufbruch in ein neues Zeitalter der Freude am Fahren steht, war es notwendig, in der Fahrzeugentwicklung ganz neu zu denken. Die bisher eingesetzten Ingenieurtools reichten für die komplexen Anforderungen dieses Fahrzeugs nicht mehr aus. Zudem hat sich BMW zum Ziel gesetzt, Funktion und Nutzungserlebnis des BMW iX für seine Kunden auf ein neues, bislang nicht erreichtes Niveau zu heben.
 
„In der Entwicklung des BMW iX sind wir vollkommen neue Wege gegangen“, erklärt Frank Weber, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Entwicklung. „Zum Beispiel haben wir innovative Technologien aus dem Gaming-Bereich eingesetzt, um die Schnittstelle zwischen Design und Technik so realitätsnah wie möglich zu visualisieren. Der BMW iX ist das erste Fahrzeug, das mithilfe der von uns modifizierten Game-Engine entwickelt wurde.“

Virtuelle Zusammenarbeit und Entwicklung mit Unreal Engine.
Virtuelle Zusammenarbeit und Entwicklung mit Unreal Engine.
© BMW Media
 

Partnerschaft mit Epic Games.

Dies waren für BMW wichtige Gründe, bei der Entwicklung des BMW iX von Grund auf neu zu denken. Bereits 2015 nahm BMW erstmals Kontakt mit Epic Games auf und führte wenig später als erster Automobilhersteller ein konsequent aus Komponenten der Computerspiele-Industrie entwickeltes Mixed-Reality-System in der Fahrzeugentwicklung ein. Es basiert auf der sogenannten Unreal Engine 4 von Epic Games. Diese liegt auch „Fortnite“ und dem Rennsimulator „Assetto Corsa Competizione“ zugrunde.
 
Matthias Oberhauser, Product Owner Design and Virtual Product Experience BMW, erklärt: „Gaming-Technologien bieten heute schon viele der Funktionen, die wir in Engineering-Tools vermissen, beispielsweise Virtual Reality und die Interaktion von Benutzern untereinander. Darum nahmen wir uns diese Game-Technologie als Vorbild für unser Projekt. Mit einem kleinen Team bei BMW haben wir ab 2015 die Game-Engine schließlich so modifiziert, dass wir sie für die Fahrzeugentwicklung nutzen konnten.“
 
Durch den Einsatz des Systems wird vor allem in frühen Entwicklungsstadien viel Zeit und Aufwand gespart. Vor der Einführung konnten Virtual-Reality-Untersuchungen nur an teuren Spezialanlagen durchgeführt werden. Durch den Einsatz von Consumer Electronic gewinnen die Entwickler ein ungeahntes Maß an Flexibilität, da Änderungen sehr schnell umgesetzt und getestet werden können. Zusätzlich können sich Entwickler aus aller Welt von ihrem Standort aus an der Entscheidungsfindung beteiligen, ohne dafür weit reisen zu müssen. Erst wenn Entwürfe in der Virtual-Reality-Umgebung und dank der 3-D-Brille überprüft sind, werden sie zur weiteren Erprobung tatsächlich gebaut.
 
Doug Wolff, Business Development Manager, Manufacturing Epic Games, sagt: „Als BMW auf uns zukam, waren wir zuerst überrascht und dann absolut begeistert von der Idee, innovative Technologien aus unserer Gaming-Branche für die Fahrzeugentwicklung zu nutzen – vor allem an der Schnittstelle zwischen Design und Technik. Damit ist BMW nicht nur in der Automobilbranche der absolute Vorreiter im Bereich Kollaborationstools auf Game-Engine-Basis.“

Making-of Bilder #NEXTGen “The Cave”.
Making-of Bilder #NEXTGen “The Cave”.
© BMW Media
 

Mixed-Reality-Umgebung unterstützt BMW iX Entwicklung.

BMW ging bei der Entwicklung des BMW iX aber noch einen Schritt weiter. Ein Beispiel hierfür ist der Einsatz der Technologie für den spektakulären Innenraum des Fahrzeugs. Da hier optische Eindrücke oft nicht ausreichen, setzte BMW einen wiederverwendbaren Interieur-Aufbau ein. Dieser unterstützt durch die Verwendung von Rapid Prototyping, der schnellen Herstellung von Musterbauteilen, zusätzlich die Wahrnehmung im Sinne einer Mixed Reality. Darunter versteht man die intelligente Kombination von tatsächlich fühlbaren Oberflächen und Bedienelementen mittels virtueller Realität.
 
So entsteht ein ganzheitliches Erlebnis, das noch weiter gesteigert wird, indem beispielsweise der typische BMW Motorsound präzise wiedergegeben wird. Im Zusammenspiel mit dem Virtual-Reality-Modell kann man das Fahrzeug in verschiedenen Umgebungen erleben. Der absolut realistische Fahrzeugeindruck, der dadurch entsteht, ist in der Automobilindustrie bisher einzigartig.
 
Da sich mithilfe der visuellen Virtual-Reality-Erlebnisse schnell Fahrzeugfunktionen und neue Innenraumkonzepte darstellen lassen, ist es unter anderem möglich, Fahrten durch eine Großstadt zu simulieren. Dabei lässt sich unter anderem testen, wie die Rundumsicht auf die Umgebung ist oder ob die Anzeige auf einem Display je nach Blickwinkel und Sitzposition schwer zu erkennen oder zu erreichen ist. Der Entwicklungsingenieur hat dabei den Eindruck, in einem realen Auto eine reale Verkehrssituation zu erleben.

Emotional Virtual Experience – EVE VR
Emotional Virtual Experience – EVE VR
© BMW Media
 

BMW Group weitet Einsatz der Gaming-Technologie auf weitere Unternehmensbereiche aus.

Der BMW iX ist das erste Automobil bei BMW, das mithilfe von Gaming-Technologie entwickelt wurde. Die Ingenieure und Designer waren so nicht nur in der Lage, die statische Geometrie des Fahrzeugs zu bewerten, sondern hatten im Laufe der Entwicklungsphase immer die Chance, den BMW iX mit all seinen Funktionen virtuell zu erleben.
 
Für BMW ist dies jedoch nur der Anfang. Denn das Potenzial der Gaming-Technologie für zukünftige Projekte ist enorm und kann nicht nur die Fahrzeugentwicklung, sondern auch andere Bereiche wie Design, Produktion und Vertrieb revolutionieren. So setzt die BMW Group die kurzen Entwicklungszyklen aus der Consumer-Technologie bereits in vielen weiteren Unternehmensbereichen ein und hat die Technologie mittlerweile zu einer Plattform weiterentwickelt, die in nahezu allen Prozessen genutzt und weiter ausgebaut wird. So lernen und profitieren derzeit auch andere BMW Projekte wie etwa die Fabrikplanung oder die Handelsorganisation von den Erfahrungen bei der Produktion des BMW iX.

 Virtuelle Fabrikplanung @BMW Group
 Virtuelle Fabrikplanung
© BMW Group
 

BMW Media / DW