Anzeige

Elektrotransporter umfassend aktualisiert
© Renault | Zoom

Renault Master E-Tech mit neuem Akku und mehr Reichweite

Rundum aktualisiert präsentiert sich der Renault Master E-Tech Electric (Stromverbrauch kombiniert: 39,5-29,5 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km)1 . Im Zuge der Überarbeitung stattet der französische Automobilhersteller den Transporter in der Klasse bis 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht mit einer neuen 52-kWh-Batterie aus, die eine praxisgerechte Reichweite von bis zu 204 Kilometern nach WLTP erlaubt. Im WLTP-City-Prüfzyklus sind je nach Aufbau und Längenvariante bis zu 238 Kilometer möglich. Als weitere Neuerung steht für den elektrischen Full-Size-Transporter zukünftig ein 22-kW-Bordladegerät für das Gleichstromladen zur Verfügung, das es ermöglicht, in 45 Minuten Energie für 50 Kilometer Fahrstrecke zu „tanken“.

Renault bietet den aktualisierten Master E-Tech Electric zum Marktstart in 13 Versionen mit einer Auswahl zwischen drei Längen (L1, L2, L3) und zwei Höhen (H1, H2) sowie zulässigen Gesamtgewichten von 3,1 und 3,5 Tonnen an. Zu einem späteren Zeitpunkt kommt unter anderem ein Kastenwagen in einer dritten Höhenvariante (H3) hinzu. Die dann insgesamt vier Kastenwagen-Varianten bieten ein Ladevolumen von 7,8 bis 14,1 Kubikmetern. Als weitere Version ist das Plattformfahrgestell in den Varianten L2 und L3 verfügbar. Es eignet sich ideal als Basis für Pritschen-, Kipper- oder Kofferaufbauten mit einem Ladevolumen von bis zu 20 Kubikmetern. Ebenfalls nach Marktstart wird Renault den Master mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,8 Tonnen anbieten.
 
Die neue 52-kWh-Lithium-Ionen-Batterie ersetzt den bisherigen 33-kWh-Akku. Die flache Batterie befindet sich wie bisher unter dem Kabinenboden, so dass der Laderaum uneingeschränkt zur Verfügung steht. Sie liefert Energie für einen 57 kW/76 PS starken Elektromotor. Die WLTP-Reichweite von 204 Kilometern erfüllt den Mobilitätsbedarf der meisten Kunden im städtischen und stadtnahen Lieferdienst. Untersuchungen zeigen, dass in Europa 87 Prozent aller täglich zurückgelegten Strecken weniger als 60 Kilometer betragen. An einer 3,7-kW-Wallbox kann der Stromspeicher in zehn Stunden auf 80 Prozent seiner Maximalkapazität aufgeladen werden. Damit ist es möglich, das Fahrzeug bequem und preisgünstig über Nacht mit Energie zu versorgen.
 
Die Ladeleistung am Gleichstromlader beträgt maximal 22 KW. Auf diese Weise können die Nutzer den Akku in drei Stunden auf die komplette Kapazität und in zwei Stunden auf 80 Prozent der Kapazität aufladen. Alternativ dazu kann bei einem 45-minütigen Ladestopp Strom für 50 Kilometer Fahrstrecke bezogen werden. Ebenfalls neu ist die im Hinblick auf eine noch effizientere Rekuperation überarbeitete Bremsanlage.

Auch interessant:
PEUGEOT 408: Der neue, dynamische Fastback
Premiere: Neuer Hybrid Elektro SUV Alfa Romeo Tonale bei den Händlern
Limitierte Sonderedition Citroën C3 ELLE: Elegant und urban

Renault