Anzeige

"Im Polestar 2 finden sich vegane WeaveTech Sitze und rekonstruiertes Holz statt Leder und Chrom. "
© Polestar | Zoom

Polestar und Alexander Stutterheim stellen „The Wool Express“ vor

Passend zur Weihnachtszeit hat Polestar, die schwedische Elektro Performance Marke, mit dem Modedesigner Alexander Stutterheim ein Projekt ins Leben gerufen. Alexander Stutterheim ist der Gründer der gleichnamigen Regenmantelmarke, die bei ihrer Einführung 2011 die Welt sprichwörtlich im Sturm eroberte, sowie der neuesten Marke John Sterner. John Sterner ist eine Slow-Fashion-Strickmarke, deren gesamte Lieferkette und Produktionsstätte sich auf der kleinen, windgeprägten Insel Öland vor der schwedischen Küste befindet. Auf einem einfachen Stück Land hält sich Stutterheim eine Schafherde und betreibt gleich daneben seinen „Flagsheep Store“.

Die Wolle wird in zeitlose Stücke aus warmen, kuscheligen Strickwaren verwandelt – perfekte Geschenke für die Weihnachtszeit. Da auch in
 
Schweden strenge COVID-19-Bestimmungen für den Besuch von Geschäften gelten, beschloss Stutterheim, den Kunden, die in seinem Webshop Kleidung bestellten, die persönliche Lieferung nach Hause anzubieten. Auf der Suche nach einer nachhaltigen Möglichkeit, wandte er sich an Polestar.
 
Dies führte zum Projekt „Wool Express“ (Wollexpress). Ein mit grüner Energie geladener Polestar 2 verließ letzte Woche Öland mit einem Kofferraum voller Schals und Pullover in Richtung Kunden in der schwedischen Hauptstadt.
 
Stutterheim legt Wert auf „Slow Fashion“: lokal bezogene Materialien, zeitloses Design, respektvoller Umgang mit der Umwelt, Liebe zum Detail und achtsamer Konsum. „Wir versuchen, eine offene, ganzheitliche Marke zu sein“, sagt er über seine Öko-Luxus-Stricklinie, „die die Werte der Massenproduktionsindustrie bewusst herausfordert.“
 
Diese Wertschätzung für Details, Zeitlosigkeit und Nachhaltigkeit ist es, die Stutterheim überhaupt erst zu Polestar geführt hat. Auf der Suche nach einer umweltfreundlicheren Methode, Produkte an Kunden zu liefern, entsprach die designorientierte Nachhaltigkeitsvision von Polestar seinen eigenen Werten. Polestar glaubt an offene Kooperationen, um innovative Ideen zu fördern.
 
„Bei Polestar stellen wir die alten Vorstellungen davon, was Premium in der Automobilindustrie bedeutet, in Frage. Im Polestar 2 finden sich vegane WeaveTech Sitze und rekonstruiertes Holz statt Leder und Chrom. Wir haben hohe Standards an unsere gesamte Lieferkette, um Nachhaltigkeit in allen Bereichen zu adressieren“, kommentiert Maximilian Missoni, Head of Design bei Polestar.
 
Polestar ist davon überzeugt, dass die Gestaltung zeitloser Produkte zu einem längeren Lebenszyklus der Produkte beiträgt und so den Konsum reduziert, sei es im Automobilbereich oder in der Mode.
 

Polestar / DW