Anzeige

Polestar ist aktuell in zehn globalen Märkten mit über 40 Spaces aktiv
© Polestar | Zoom

Polestar blickt auf 2020 als Jahr der Chancen und des Wachstums zurück

Polestar, die elektrische Performance Marke, hat sich 2020 voll etabliert. Die Höhepunkte reichen von der lobenden Anerkennung der Kritiker für den Polestar 2 bis hin zur Einführung der Einzelhandelsstrategie der Marke in zehn globalen Märkten - und das alles vor dem Hintergrund einer weltweiten Pandemie.

„Trotz der Herausforderungen, die das Jahr 2020 mit sich bringt, hat Polestar in diesem Jahr richtig Fahrt aufgenommen“, kommentiert Thomas Ingenlath, CEO von Polestar. „Ich möchte mich für den unermüdlichen Einsatz des Polestar Teams und unserer Partner weltweit bedanken, um unsere Marke, die von Red Dot zur Marke des Jahres gekürt wurde, weltweit zu den Kunden zu bringen.“
 
Der Polestar 1, der leistungsstarke Plug-in Hybrid in Kleinserie, der die Richtung für die Marke Polestar vorgab, begeisterte neue Besitzer, als die Auslieferungen Anfang des Jahres begannen. Das faszinierende Fahrzeug inspiriert Autoliebhaber weltweit und trug erheblich zur Bekanntheit der Marke bei.
 
Die COVID-19 Pandemie erforderte Anpassungen in allen Bereichen des Unternehmens. Es wurde ein neuer, innovativer Ansatz entwickelt, der eine lokale Markteinführung des Polestar 2 in allen Märkten gleichzeitig ermöglichte, wobei die Vorschriften und Anforderungen der einzelnen Länger berücksichtigt wurden. Die Auslieferungen an die Kunden konnten mit nur minimaler Verzögerung beginnen.
 
Die Resonanz ist äußerst positiv und das Auto hat bereits über 30 Auszeichnungen in den Märkten gewonnen, in denen es 2020 eingeführt wurde. Dazu zählen unter anderem begehrte Titel wie „Das Goldene Lenkrad” in Deutschland, und die Titel „Auto des Jahres“ in Norwegen, der Schweiz, Deutschland (in der Kategorie Luxus) und China (Green Car of the Year). 
 
Das Produktportfolio von Polestar wuchs auch mit der Ankündigung des Polestar Precept, mit dem Polestar seine Vision bezüglich Design, Technologie und Nachhaltigkeit aufzeigt. Auf der Auto Show in Peking hat Polestar angekündigt, Precept in Serie zu produzieren – und zwar schon in den kommenden Jahren.
 
Zur Unterstützung des Online-Vertriebs der Marke wurde die globale Einzelhandelspräsenz von Polestar stark ausgebaut. Nach den weltweit ersten Polestar Spaces, die im Oktober 2019 in Peking und Oslo entstanden, wurden 2020 über 40 weitere Spaces weltweit eröffnet. Polestar Spaces verändern den Autohandel, indem sie den Kunden die Möglichkeit geben, mit kommissionsfreien Polestar Spezialisten zu interagieren und die Marke Polestar und die Fahrzeuge in einer zwanglosen, zentral gelegenen Umgebung zu erleben.
 
In Deutschland sind neben den Spaces in Düsseldorf und Köln fünf weitere Standorte kurz vor der Fertigstellung. Insbesondere die ursprünglich für Dezember angekündigten Eröffnungen in Stuttgart und Hamburg sollen schnellstmögich nachgeholt werden, sobald der Einzelhandel wieder öffnen darf. Frankfurt, München und Berlin folgen ebenso Anfang 2021.
 
Polestar nimmt das Thema Nachhaltigkeit sehr ernst und regt zur Diskussion in der Automobilbranche an. Ziel ist es, positive Maßnahmen zu erwirken und mehr Transparenz zu fordern. Im September veröffentlichte Polestar die Ökobilanz für den Polestar 2. Die LCA Analyse enthüllte die CO2-Emissionen der elektrischen Fließheck-Limousine über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg. Indem das Unternehmen auch die Methodik hinter dem Bericht teilte, setzt es neue Standards in der Branche und geht als Vorbild voran.
 
„Während sich das Jahr 2020 dem Ende zuneigt, werden Polestar Modelle weiter ausgeliefert, weitere Spaces werden eröffnet und neue Mitarbeiter treten mit der Leidenschaft und dem Enthusiasmus in das Unternehmen ein, die erforderlich sind, um Veränderungen in einer sehr traditionellen Branche zu bewirken“, so Thomas Ingenlath. „Wir freuen uns darauf, im Jahr 2021 das Portfolio des Polestar 2 zu erweitern und in neue Märkte zu expandieren, während wir unsere ehrgeizigen Pläne für die weltweite Markteinführung fortsetzen.”

Polestar / DW