Anzeige

Polestar 2 Besitzer profitieren dank ständiger Weiterentwicklung von neuen Funktionen und Verbesserungen
© Polestar | Zoom

Over-the-Air Updates: Polestar 2 entwickelt sich stetig weiter

Mit der Verfügbarkeit von Over-the-Air (OTA) Updates treibt Polestar die Vernetzung seiner Fahrzeuge weiter voran. Seit Dezember 2020 sind Software Updates aus der Ferne in allen zehn Ländern, in denen der Polestar 2 verfügbar ist, möglich. Künftig sind keine Werkstattbesuche mehr erforderlich, um die neuesten Features und Funktionserweiterungen zu erhalten.

Polestar CEO Thomas Ingenlath: „Dank OTA Updates bringen wir die neueste Software direkt zu den Polestar 2 Nutzern, so wie sie es von ihren Smartphones kennen. Unsere Ingenieure verbessern kontinuierlich die Funktionalität und entwickeln neue Features, die wir regelmäßig auf die Fahrzeuge aufspielen. Dies bedeutet, dass sich der Polestar 2 ständig weiterentwickelt.”
 
OTA Updates ermöglichen Polestar, kontinuierlich eine Vielzahl von Verbesserungen vorzunehmen – von der Implementierung neuer Funktionen, Fehlerbehebungen bis hin zur Optimierung der Ladegeschwindigkeit und Reichweite sowie der Stabilität der Software. In Kombination mit der fortlaufenden Aktualisierung des Infotainmentsystems basierend auf Android Automotive OS setzt Polestar 2 auf eine robuste, digitale Vernetzung, so dass sich das Fahrzeug stetig verbessert.
 
Teil des neuesten Update Pakets ist eine zusätzliche Sicherheitsfunktion. Das Connected Safety Sicherheitssystem verbessert die Fahrsicherheit, indem es den Fahrer vor potenziellen Gefahrstellen auf der Straße warnt. Hierzu werden Daten von anderen Polestar und Volvo Fahrzeugen gesammelten und ausgewertet. Der Cloud-basierte Dienst zeichnet zum Beispiel auf, wenn andere Fahrzeuge während der Fahrt mit dem Eingriff der Traktionskontrolle auf rutschige Bedingungen reagieren oder wenn ein anderes Fahrzeug, das in eine Kollision verwickelt war, die Fahrbahn blockiert.
 
Mit dem aktuellen OTA Update setzen die Entwicklung an verschiedenen Punkten an. Verbessert wurden unter anderem die Bluetooth-Konnektivität, die 360-Grad-Kamera und die Timer-Funktion für die Klimaanlage. Außerdem umfasst es auch ein Upgrade auf das neueste Android Automotive Betriebssystem, Reichweitenverbesserungen und schrittweise Geschwindigkeitsverbesserungen beim Laden von Gleichstrom sowie eine Sicherheitsrelevante Aktualisierung beim Antrieb.
 
„In der heutigen Zeit, in der wir alle daran gewöhnt sind, dass unsere Mobiltelefone und Computer immer auf dem neusten Stand der Technik sind, sollten wir dasselbe von unseren Autos erwarten. Die digitale Vernetzung ist ein großes Plus des Polestar 2”, so Thomas Ingenlath weiter.

Polestar / DW