Anzeige

The next Generation für die Wüste: Audi RS Q e-tron ist ein absoluter Hingucker bei der OMR 22 Hamburg FUTURE MOVES
© Audi | Zoom

OMR 22 Festival Hamburg: FUTURE MOVES mit Audi RS Q e-tron gerockt!

Audi zieht alle Blicke auf der OMR 22 Hamburg mit dem futuristischen Prototyp auf dem OMR Festival auf sich: Schon im Vorfeld wurde der Audi RS Q e-tron mit einer spektakulären Fahrt vom Containerhafen zum Messegelände zum Hype in der Hansestadt: Mattias Ekström und Emil Bergkvist begeistern für Elektromobilität. Das OMR Festival ist Europas grösstes Event für digitales Marketing und Technologie, das nach zwei Jahren Pandemie-bedingter Pause in diesem Jahr erstmals wieder stattfindet. In Hamburg sind sämtliche Hotelzimmer ausgebucht, die Organisatoren rechnen mit rund 70.000 Besuchern. Neu im Programm ist ein Kongress rund um die Zukunft der Mobilität "FUTURE MOVES" – eine perfekte Bühne für den Audi RS Q e-tron – mit seiner futuristischen Technik ein absoluter Eyecatcher im Konferenzsaal.

OMR 22 Hamburg FUTURE MOVES - Eyecatcher ist der Audi RS Q e-tron
© OMR 22 Hamburg FUTURE MOVES - Eyecatcher ist der Audi RS Q e-tron
 

Der futuristische Audi RS Q e-tron war am Dienstag einer der Stars beim FUTURE MOVES New Mobility Summit im Rahmen des OMR Festivals in Hamburg.

Mit einer spektakulären Fahrt vom Containerhafen zum Messegelände sorgten der schwedische Audi-Pilot Mattias Ekström und sein Beifahrer Emil Bergkvist schon im Vorfeld der Veranstaltung mächtig für Aufsehen. 

 
Mattias Ekström und Emil Bergkvist liessen es sich nicht nehmen mit dem Audi RS Q e-tron am Messeeingang am Fusse des Fernsehturms vorzufahren. Vorausgegangen war eine viel beachtete Fahrt durch die Hansestadt, die im Containerhafen begann und das Audi-Duo an vielen Hotspots und Sehenswürdigkeiten vorbei zum Messegelände führte. Ständige Begleiter: ein Filmteam von Audi und unzählige Handys von verblüfften Passanten, die überall dort gezückt wurden, wo der innovative Wüstenrallye-Prototyp auftauchte.
 
„Ich nenne das e-tron-Handy-Moments“, sagte Mattias Ekström nach der Tour durch Hamburg. „Unser Auto ist einfach wie gemacht für solche Aktionen. Es begeistert die Menschen und zeigt, dass Elektroautos nicht nur sinnvoll, sondern auch faszinierend sind und jede Menge Spaß machen. Auch wenn es ein sehr anstrengender Tag für uns war, wünsche ich mir solche Tage viel häufiger.“

Co-Pilot Emil Bergkvist war zum ersten Mal in Hamburg und zeigte sich begeistert von der Hansestadt: „Ich hatte schon viel über die Stadt gehört und was ich gesehen habe, hat mich fasziniert. Es war eine außergewöhnliche Stadtrundfahrt, aber ich habe sie sehr genossen. Die Gesichter der Menschen zu sehen, wenn wir mit unserem futuristischen Auto plötzlich auftauchen, macht einfach nur Spaß.“

Entwicklungsingenieur Arnau Niubo Bosch von Audi Sport begleitete die Fahrt durch Hamburg und beantwortete am Dienstag auf den FUTURE MOVES geduldig alle Fragen der Kongressbesucher zur Technik des Audi RS Q e-tron. Der innovative elektrische Antrieb mit Hochvoltbatterie und Energiewandler geht bis an die Grenzen des Möglichen. Er debütierte im Januar bei der Rallye Dakar und überzeugte mit vier Etappensiegen. Im März gelang ihm bei der Abu Dhabi Desert Challenge sein erster Gesamtsieg. Aktuell entsteht bei Audi Sport in Neuburg an der Donau eine weiterentwickelte Version des Fahrzeugs für die Rallye Dakar 2023.


Auch interessant:
OMR 2022: In Hamburg geht heute und morgen die Post ab!
Video: Was kostet der neue Ford Ranger Raptor?
Gewinnspiel 2 EventTickets zum ADAC 24 Stunden Rennen Nürburgring mit Fahrerlager und Startaufstellung!

Audi