Anzeige

Der ID.4 GTX bringt den Dualmotor Allradantrieb in die ID. Familie
© Volkswagen Media | Zoom

Jetzt bestellbar: Der neue Volkswagen ID.4 GTX

Neue intelligente Sportlichkeit: Dafür steht die neue Produktmarke GTX von Volkswagen. Als erstes Top-Modell mit dem Anspruch auf mehr Performance geht nun kurz nach seiner Weltpremiere der ID.4 GTX in den ersten Ländern Europas in den Vorverkauf. In Deutschland beträgt sein Grundpreis 50.415 Euro, auf den der Kunde 7.500 Euro Förderung (netto) beantragen kann.

Der ID.4 GTX ist unser erstes vollelektrisches Performance-Modell unter dem GTX Label“, sagt Klaus Zellmer, Volkswagen Vertriebsvorstand. „Vernunft trifft auf Fahrspaß. Der ID.4 GTX ist sportlich wie ein GTI, komfortabel wie ein SUV und nachhaltig wie die anderen Mitglieder der ID. Familie. Und mit dem GTX beschleunigen wir noch einmal unseren ‚Way to Zero‘ – um Volkswagen bis 2050 bilanziell CO2-neutral aufzustellen.“
 
In Europa werden die jeweiligen Performancemodelle der ID. Familie künftig das Kürzel GTX tragen. Ähnlich wie GTI und GTE steht es für eine eigene Produktmarke. Mit GTX lädt Volkswagen die Welt der elektrischen Mobilität mit neuer, intelligenter Sportlichkeit auf, indem Performance und Nachhaltigkeit vereint sind.

Zum ersten Mal Allradantrieb in der ID. Familie

Die Batterie des ID.4 GTX hält 77 kWh Energie (netto) bereit, genug für eine kundennahe Reichweitenspanne von 340 bis 480 Kilometern. Mit 125 kW maximaler Ladeleistung lässt sich die Batterie schnell wieder aufladen. Zwei E-Maschinen, jeweils eine an der Hinter- und der Vorderachse, leisten gemeinsam maximal 220 kW (299 PS) und können als elektrischer Allradantrieb zusammenarbeiten – eine Premiere bei den Modellen der ID. Familie. Das Topmodell der ID.4 Baureihe beschleunigt in 3,2 Sekunden aus dem Stand auf 60 km/h und in 6,2 Sekunden bis 100 km/h. Die elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit beträgt 180 km/h.
 
Der serienmäßige Fahrdynamikmanager vernetzt das optionale DCC mit der elektronischen Quersperre XDS und regelt das Zusammenspiel hochpräzise. Zudem arbeitet er eng mit der Allradregelung sowie der Bremssteuerung zusammen. Das stellt sicher, dass Fahrdynamik und Stabilität in jeder Situation das bestmögliche Niveau erreichen.

Rote Kontrastnähte – ein klassisches Symbol für Sportlichkeit– setzen im Interieur Akzente
Rote Kontrastnähte – ein klassisches Symbol für Sportlichkeit– setzen im Interieur Akzente
© Volkswagen Media
 

Fahrspaß und robuster Look

Das Design des ID.4 GTX unterstreicht seinen besonderen Charakter, eine Kombination aus Fahrspaß und einem robusten Look. Der bekannte Lichtstreifen in der Front wurde mit kraftvollen und dynamischen Elementen kombiniert – insbesondere den drei Wabenelementen, die das Tagfahrlicht bilden und ihren sportlichen Charakter auch im Stillstand vermitteln sowie eine Verbindung zum Golf GTI herstellen. Blickfang am Heck sind neben dem neu gestalteten Stoßfänger die 3D-LED-Rückleuchten, deren Bremslichter wie ein X geformt sind.
 
Passend ist auch die neue und schlanke Angebotsstruktur: Der ID.4 GTX startet als erstes Mitglied der ID. Familie mit einer komplett überarbeiteten Struktur der Sonderausstattungen im Konfigurator. Die Kunden bestimmen zunächst das Aussehen des Fahrzeugs, gefolgt von einer übersichtlich gestalteten Auswahl an Paketen. Sie können wählen zwischen optionalen Design-, Infotainment-, Assistenz-, Komfort- und Sport-Paketen, die es jeweils in einer Basis- sowie in einer Plus-Variante gibt. In Kürze steht diese neue Angebotsstruktur auch bei den anderen Mitgliedern der ID. Familie, dem ID.3 und dem ID.4, zur Verfügung.
 
Die neue Produktmarke für die ID. Familie gibt der Unternehmensstrategie ACCELERATE weiteren Schub. Volkswagen möchte damit die begehrteste Marke für nachhaltige Mobilität werden. Das Ziel ist, bis 2030 den Anteil reiner E-Autos in Europa auf 70 Prozent des Absatzes zu erhöhen. Allein in 2021 plant das Unternehmen, insgesamt rund 450.000 BEV- und PHEV-Fahrzeuge auszuliefern.

Volkswagen Media