Anzeige

Honda Jazz
© Honda | Zoom

Honda macht ersten Elektro-Jazz

Der neue Honda Jazz ist erstmals standardmäßig mit einem Hybridantrieb ausgestattet. Die neue Generation des Jazz ist das erste Modell im europäischen Honda-Portfolio, das das Emblem „eHEV“ für seinen Antriebsstrang trägt. Damit kommt beim Jazz Hybrid erstmals die neue Markenfamilie „eTechnology“ zum Einsatz, die künftig bei allen elektrifizierten Modellen der Marke verwendet wird. Neu in der Jazz Baureihe ist die Version Crosstar im Crossover-Stil.

Die Designphilosophie des Jazz wird auch die künftigen Modelle von Honda prägen. Die A-Säulen des neuen Jazz sind nur halb so breit wie beim Vorgängermodell und verbessern das Sichtfeld nach vorne. Ermöglicht wird das schlanke Design der A-Säulen durch die deutlich erhöhte Torsionssteifigkeit und neue strukturelle Technologien, die die Aufprallenergie bei einer Kollision in Richtung der vorderen Fensterdreiecke und Türsäulen weiterleiten.
 
Eine Infotainment-Technologie mit nahtloser Konnektivität und WLAN-Hotspot verbindet die Insassen im Jazz mit der Außenwelt. Der neue LED-Touchscreen lässt sich wie ein Smartphone bedienen: Per Wischen bewegt sich der Nutzer durch die Liste der Apps und Medien. Zusätzlich zu den bereits integrierten Apps lässt sich auch das Smartphone in das Infotainment-System einbinden; im neuen Jazz geht das erstmals drahtlos per Android Auto und Apple Carplay.
 
Honda Jazz Crosstar © Honda
Für Komfort sollen die breiteren Vordersitze und eine in die Mittelkonsole integrierte Armlehne sorgen. Durch eine Mattenstruktur, statt der bisherigen Federung, bieten die neuen Sitze mehr Halt und Langstreckenkomfort. Auf den Rücksitzen mit dickeren Polstern sitzen auch die Passagiere im Fond bequemer.
Die Hybridtechnologie ist in den Motorraum integriert, das sorgt für unbeeinträchtigte Platzverhältnisse im Innenraum. Einzigartig in dieser Klasse ist die Anordnung des Kraftstofftanks in der Mitte des Chassis unter den Vordersitzen – sie sorgt dafür, dass der Jazz auch in der neuen Generation mit Hybridantrieb die vielseitig konfigurierbaren Magic Seats im Fond beibehalten kann.
 
Eine neue hochauflösende Kamera ersetzt die bisherige Kombination aus Kamera und Radar. So wird die Fahrzeugumgebung jetzt noch besser wahrgenommen, darunter Fahrbahnränder ohne Bordstein oder Markierungen. Die Fußgänger- und Fahrradfahrererkennung des Kollisionswarnsystems funktioniert nun auch bei Nacht ohne Straßenbeleuchtung, eine zusätzliche Notbremsfunktion schreitet ein, wenn entgegenkommende Fahrzeuge den Weg des Jazz kreuzen oder in seine Fahrspur einbiegen.
 
Die adaptive Geschwindigkeitsregelung erlaubt jetzt ein Folgen des vorausfahrenden Fahrzeugs bei langsamem Tempo in dichtem Verkehr, während der Spurhalteassistent nun neben der Nutzung auf mehrspurigen Straßen auch bei innerstädtischen Fahrten und auf Landstraßen verwendet werden kann.
 
Der Verkaufsstart für den Honda Jazz der neuen Generation in Europa ist für Mitte 2020 vorgesehen.

AMPNET