Anzeige

Premium-Reifenhersteller Hankook erweitert sein Erstausrüstungsgeschäft für die Belieferung spezieller Bereifungen für Elektro-Fahrzeuge um den ID.4, den ersten e-SUV von Volkswagen
© Hankook | Zoom

Hankook stattet erstes voll-elektrisches SUV von Volkswagen mit dem Ventus S1 evo 3 ev aus

Hankook erweitert sein Erstausrüstungsgeschäft im Bereich der Elektromobilität. Seit Marktstart rüstet der Reifenhersteller auch das erste rein elektrisch angetriebene SUV, den ID.4 von Volkswagen, mit seinen eigens für Elektroautos entwickelten EV-Reifen des Typs Ventus S1 evo 3 ev aus. Diese Bereifung unterstützt mit ihrem niedrigen Rollwiderstand die Fahrzeug-Reichweite, während die sehr leichte, gleichzeitig besonders robuste, doppellagige Karkass-Konstruktion souverän das Fahrzeuggewicht des sportlichen Allrounders von Volkswagen trägt und dessen dynamische Eigenschaften unterstützt. Prototypen des Hankook Ventus S1 evo 3 ev kamen bereits auf der VW Studie ID. Crozz zum Einsatz, auf dessen Design der neue ID.4 beruht.
 

Premium-Reifenhersteller Hankook erweitert sein Erstausrüstungsgeschäft für die Belieferung spezieller Bereifungen für Elektro-Fahrzeuge um den ID.4, den ersten e-SUV von Volkswagen. Um den Anforderungen dieser Antriebstechnologie gerecht zu werden, wird der ID.4 mit dem speziell für Elektroautos entwickelten EV-Reifen Ventus S1 evo 3 ev ausgestattet. Je nach Ausstattungsvariante stehen hierbei die Größen von 18- bis 21 Zoll zur Verfügung, unter anderem mit Hankooks SEALGUARD® Pannenschutz-Technologie. Ebenfalls in der Erstausrüstung in 20 und 21 Zoll ist der zweimotorige Bruder des ID.4, der VW ID.4 GTX: sportlich wie ein GTI, komfortabel wie ein SUV und nachhaltig wie ein ID.
 
„Bereits die Prototypen verschiedener VW-Elektrofahrzeuge standen auf Hankook Reifen. Wir freuen uns daher, gemeinsam mit unserem langjährigen globalen Erstausrüstungspartner Volkswagen das Portfolio alternativer Antriebe mit der Bereifung des ID.4 weiter ausbauen und unterstützen zu können“, sagt Sanghoon Lee, Präsident von Hankook Tire Europe. „Damit wollen wir einen zusätzlichen, wichtigen Beitrag zu nachhaltiger Mobilität leisten.“

Das in den Hankook 19-, 20- und 21-Zoll Dimensionen für den VW ID.4 zum Einsatz kommende Hankook SEALGUARD® Dichtmaterial im Inneren der Reifen verschließt Einstiche von bis zu 5 mm Durchmesser im Bereich der Reifenlauffläche selbsttätig
Das in den Hankook 19-, 20- und 21-Zoll Dimensionen für den VW ID.4 zum Einsatz kommende Hankook SEALGUARD® Dichtmaterial im Inneren der Reifen verschließt Einstiche von bis zu 5 mm Durchmesser im Bereich der Reifenlauffläche selbsttätig
© Hankook
 
Niedriger Rollwiderstand, geringes Gewicht, hohe Tragkraft: Eigenschaften, die bei Reifen für Elektrofahrzeuge besonders im Fokus stehen, um insbesondere die Batterie-Leistung und damit die Fahrzeug-Reichweite zu unterstützen und gleichzeitig das konzeptbedingt höhere Fahrzeuggewicht jederzeit sicher zu tragen. Die Hankook Ingenieure haben für diese besonderen Ansprüche den EV-Reifen Ventus S1 evo 3 ev mit einer doppellagigen Karkasse aus einer speziell entwickelten Hochleistungs-Faser ausgerüstet. Sie bietet eine sehr hohe Stabilität bei relativ zur Größe geringem Eigengewicht. Ebenfalls wichtig ist die beim Ventus S1 evo 3 ev auf die Bedürfnisse der Elektro-Mobilität mit deren sehr hohen Antriebsmomenten adaptierte Laufflächenmischung für exzellenten Grip bei Nässe und Trockenheit, bei gleichzeitiger Rollwiderstands-Optimierung. In den 20-Zoll-Dimensionen kommt darüber hinaus, aufgrund der reduzierten Flankenhöhe, eine zusätzliche, Stahl-basierte Verstärkung im Wulstbereich zum Einsatz, die zu einer nochmals erhöhten Seitenwand-Steifigkeit beiträgt. Neben einer präzisen Passung des Reifens auf der Felge sorgt dies für ein besonders sportliches, direktes Lenkansprechverhalten.
 
Das in den Hankook 19-, 20- und 21-Zoll Dimensionen für den VW ID.4 zum Einsatz kommende Hankook SEALGUARD® Dichtmaterial im Inneren der Reifen verschließt Einstiche von bis zu 5 mm Durchmesser im Bereich der Reifenlauffläche selbsttätig. SEALGUARD® bietet den Vorteil, auch z.B. im Falle eines Nagel-Durchstichs die Fahrt problemlos und dauerhaft fortsetzen zu können. Ein Ersatzrad muss daher in Fahrzeugen mit SEALGUARD®-Ausstattung nicht mehr mitgeführt werden, wodurch zusätzlicher Platz im Fahrzeug zur Verfügung steht, Gewicht eingespart wird und ein möglicherweise gefährlicher Radwechsel am Straßenrand entfallen kann. Neben ihren Sicherheitsvorteilen bieten mit Hankooks SEALGUARD®-Technologie ausgestattete Reifen auch weiterhin den gewohnten Komfort, da ihre Grund-Konstruktion sich nicht von den Bereifungen ohne SEALGUARD®- unterscheidet.
 
Hankook investiert kontinuierlich in Forschung und Entwicklung und ist somit auf den Wandel der Mobilitätsbranche bestens vorbereitet. Daher rüsten zahlreiche führende Fahrzeughersteller ihre Elektro- und Hybrid-Modelle bereits serienmäßig mit Hankook EV-Bereifungen aus. Nachhaltigkeit ist dem Reifenhersteller dabei ein besonderes Anliegen. So ist der Konzern als einziges asiatisches Unternehmen bereits zum fünften Mal in Folge im renommierten Dow Jones Sustainability Index World gelistet und erhielt im letzten Jahr für sein globales, nachhaltiges Engagement den prestige-trächtigen EcoVadis Platinum-Award. Darüber hinaus wurde das Unternehmen bereits als neuer, exklusiver Reifenlieferant und technischer Partner für die „ABB FIA Formula E World Championship“ ab der Saison 2022/23 bestätigt. In dieser prestigeträchtigen Serie wird Hankook besonders nachhaltige und energiesparende Motorsport-Bereifungen zum Einsatz bringen.

Auch interessant:
Vorserienproduktion des neuen Aiways U6 SUV Coupé begonnen
Porsche: Stärker, schärfer, sportlicher - der neue Macan
Kia EV6 übertrifft Erwartungen: Bis zu 528 km mit einer Akkuladung

Hankook