Anzeige

Schwedische Elektromarke Polestar eröffnet Spaces in Hamburg, München und Stuttgart
© Polestar | Zoom

Exklusive Eröffnung in Hamburg, München und Stuttgart: Polestar Spaces dank Click&Meet erleben

 Im Zuge der aktuellen Lockerungen für den Handel eröffnet die schwedische Elektromarke Polestar nun weitere Polestar Spaces in Stuttgart, Hamburg und München. Das Besondere dabei: Die Eröffnung wird so exklusiv wie nie. Denn aufgrund der neuen Lockdown Bestimmungen können die Spaces nun für individuelle Termine gebucht werden. Die ersten Besucher haben so den Space nahezu für sich allein. Sowohl an den drei neuen Standorten als auch in Düsseldorf und Köln setzt Polestar nun auf Click&Meet.

„Wir freuen uns sehr, dass wir unsere Spaces nun öffnen dürfen. Für uns als auch für die Kunden sicherlich eine Eröffnung der etwas anderen Art. Denn dank Click&Meet wird der Besuch nun zum exklusiven Erlebnis“, so Alexander Lutz, Managing Director Polestar Deutschland. „Als Premiummarke können wir die derzeitigen Lockerungen ideal in unseren neuen Spaces umsetzen. Der Kunde profitiert von einer individuellen 1:1 Beratung.“
 
Termine im Polestar Space müssen vorab für einen fest begrenzten Zeitraum gebucht werden. Voraussetzung für die Öffnung des Showrooms ist, dass die Inzidenzzahl nicht über 100 liegt und pro Besucher eine 40 Quadratmeter große Verkaufsfläche zur Verfügung steht. Bei einem Wert unter 50 kann der Space sogar ohne Terminvereinbarung von einer begrenzten Personenzahl abhängig von der Größe der Fläche besucht werden.
 
Die im Dezember bereits angekündigte Eröffnung der Spaces in Hamburg (Hohe Bleichen 8) und Stuttgart (Kronprinzbau – Kronprinzstraße 6) musste aufgrund der Pandemiebeschränkungen leider verschoben werden. Mitte Februar wurde zudem auch der Space in München (Hofstatt – Färbergraben 12) fertiggestellt. Erstmalig werden am Montag, 8. März 2021, nun auch Besucher in den neuen Standorten in der Innenstadt begrüßt. Noch im Frühjahr sind weitere Eröffnungen in Frankfurt am Main und Berlin geplant. Die ersten bereits 2020 entstandenen Polestar Spaces in Deutschland in Düsseldorf und Köln öffnen nach der Lockerung nun ebenfalls wieder ihre Türen.
 
Mit der Eröffnung weiterer Polestar Spaces in großen Einkaufsstraßen und Shoppingzentren will Polestar noch mehr Menschen für Elektromobilität und die Marke Polestar begeistern. In den Polestar Spaces beraten kommissionsfreie Experten ohne Verkaufsdruck vor Ort zu den Fahrzeugen ebenso wie zum Thema Elektromobilität. Die Autos können in einem minimalistischen Umfeld, angelehnt an das skandinavische Design der Marke, erlebt und natürlich auch Probe gefahren werden. Bei Bedarf werden die Kunden auch virtuell live aus dem Polestar Space beraten.
 
Als digitale Marke setzt Polestar auf digitale Lösungen, bei denen Kunden alles online erledigen können, von der Beratung, zur Konfiguration bis hin zum Leasing oder Kauf. Im Zuge des Lockdowns hat die Marke ihr Angebot durch virtuelle Beratungen und kontaktlose Testfahrten erweitert, um sich der derzeitigen Ausnahmesituation anzupassen. Dies soll auch weiterhin aufgrund der positiven Resonanz beibehalten werden.
 
Dennoch ist man sich bei Polestar bewusst, dass Kunden auch den direkten Kontakt suchen und vor allem das Fahrzeug erleben wollen. „Dass Konsumenten die Möglichkeit haben, Elektrofahrzeuge selbst zu testen und zu erfahren, ist hierfür entscheidend. Durch unsere zahlreichen digitalen Touchpoints und der jetzigen Öffnung der Spaces bieten wir den Konsumenten die Möglichkeit, über verschiedenste Kanäle mit der Marke direkt in Kontakt zu treten.“, so Lutz.
 
Er ist überzeugt davon, dass der Fahrzeugmarkt durch die schrittweise Lockerung im Handel wieder angekurbelt wird und insbesondere die Elektromobilität weiter an Fahrt aufnimmt. Lutz lobt vorab die Flexibilität der Mitarbeiter und das Verständnis der Kunden, die sich derzeit auf immer neue Gegebenheiten anpassen werden müssen. „Unser Dank gilt unseren Mitarbeitern und unseren Partnern, die diese Herausforderungen nicht nur meistern, sondern auch eine Chance erkennen, den Retail neu zu definieren.“

Polestar / DW