Anzeige

Der neue EQS wird am 15. April um 18:00 präsentiert
© Daimler / DW | Zoom

EQS Weltpremiere auf Mercedes me media – digitale Inszenierung der progressiven Elektro-Limousine

Mercedes-EQ enthüllt am Donnerstag, den 15. April 2021, um 18:00 Uhr (MESZ) die vollelektrische Luxuslimousine EQS bei einer digitalen Weltpremiere auf der Online-Plattform Mercedes me media. Die Vorstandsmitglieder Ola Källenius, Britta Seeger, Markus Schäfer und Sajjad Khan sowie Chief Design Officer Gorden Wagener beschreiben in kurzen Statements, mit welchen technischen Highlights der EQS progressiven Luxus für alle Sinne ermöglicht – und den Start in eine neue Ära des Unternehmens einläutet. Die EQS Weltpremiere ist am 15. April per Video bei Speed-Magazin zu sehen.

Die digitale Weltpremiere wird zeitgleich für die Öffentlichkeit und Multiplikatoren auf zahlreichen Kanälen zu sehen sein. Medienvertretern bietet Mercedes-EQ auf Mercedes me media darüber hinaus vertiefende Informationen und Services an. Neben dem englischsprachigen Originalton stehen Transkripte in insgesamt sechs Sprachen zum Mitlesen und als Download bereit. Pressematerialien wie Videos, Bilder, Grafiken und Pressetexte ergänzen das umfangreiche Angebot. Zudem ermöglicht der virtuelle Austausch mit Experten von Mercedes-EQ, individuelle Fragen im Rahmen der digitalen Weltpremiere zu beantworten und schafft damit eine unkomplizierte Möglichkeit für weitere Recherchen. Das Media Special ist bereits online und gewährt vor der EQS Weltpremiere unter anderem Einblicke in dessen technische Entwicklung und die letzten Erprobungsfahrten. 

©
 
 
Als erstes Modell steht der EQS auf der neuen Architektur für Elektrofahrzeuge der Luxus- und Oberklasse. Durch die einzigartige Verschmelzung von Technologie, Design, Funktionalität und Konnektivität begeistert der EQS Fahrer und Passagiere. Unterstützt von Künstlicher Intelligenz (KI) erleichtert er ihnen in vielen Bereichen zugleich den Alltag. Der EQS kommt im Spätsommer auf den Markt und wird neue Maßstäbe in der Modelloffensive von Mercedes-EQ setzen.

Mehr Infos:

 
 

Daimler / DW