Anzeige

Master Z.E., Kangoo Z.E., ZOE, Twizy
© Renault | Zoom

Elektro-Autos für den Alltag: Renault ist Nummer Eins bei E-Autos

Renault setzt bereits seit 2011 konsequent auf Elektromobilität und verfügt heute mit Twizy, ZOE, Kangoo Z.E. und Master Z.E. über eine breite E-Modellpalette. Die stetige Weiterentwicklung sichert dem Hersteller seit Jahren eine hervorragende Position auf dem deutschen und europäischen Markt. Weltweit setzte Renault bis heute bereits über 250.000 Elektrofahrzeuge ab, davon über 30.000 in Deutschland.

Renault Elektrostudio MORPHOZ

Zur Galerie >

Europaweit die Nummer eins: Renault steigerte 2019 den Elektroauto-Absatz um rund 23 Prozent auf 62.500 Einheiten. Damit stammte fast jedes dritte batteriebetriebene Fahrzeug auf Europas Straßen von Renault.
 
In Deutschland erreichte Renault 2019 einen neuen Rekord und steigerte die E-Auto-Neuzulassungen gegenüber dem Vorjahr auf rund 11.000 rein batteriebetriebene Fahrzeuge – mehr als je zuvor. Wie schon im Jahr zuvor, war der Renault ZOE auch 2019 Deutschlands meistgekauftes Elektroauto mit 9.400 Zulassungen, so viele wie noch nie zuvor in einem Kalenderjahr. Die Zahl der seit 2011 in Deutschland verkauften Renault ZOE1 stieg bis Februar 2020 auf über 30.000 Einheiten.
 
Bis 2022 wird die Renault Gruppe die Zahl der reinen Elektromodelle auf acht erweitern. Geplant sind zudem zwölf elektrifizierte Modelle mit Hybrid oder Plug-in-Hybridantrieb. Darüber hinaus will die Renault Gruppe bis Ende 2022 bis zu zehn Prozent ihres Gesamtfahrzeugabsatzes mit rein elektrischen Modellen erzielen. Um seine Position weiter auszubauen, investiert der Konzern kräftig. Im französischen Douai entsteht eine zweite Fertigungsstätte für Elektrofahrzeuge. Am Produktionsstandort Flins werden zukünftig doppelt so viele ZOE vom Band rollen wie bisher. Ebenso wird Renault die Produktion von Elektromotoren im Werk Cléon verdreifachen und den Produktionsstandort Maubeuge für den Elektrotransporter Kangoo Z.E. weiter ausbauen.
 

ATTRAKTIVES UND VIELSEITIGES ELEKTROAUTOANGEBOT

 
Die Elektrofahrzeugpalette von Renault umfasst aktuell den kompakten Fünftürer ZOE, die City-Lieferwagen Kangoo Z.E. und Kangoo Maxi Z.E. und den agilen Zweisitzer Twizy Hinzu kommt der Full-Size-Transporter Master Z.E. mit 3,1 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht. Dieser ist für den Einsatz im innerstädtischen Lieferverkehr konzipiert. Ende 2020 rollt der neue Twingo Z.E. in die Schauräume der Händler.
 
Während Master Z.E., Kangoo Z.E. und Kangoo Maxi Z.E. auf Modellen mit konventionellem Verbrennungsmotor basieren, wurde der ZOE von Anfang an ausschließlich für den Elektroantrieb konzipiert. Der ZOE wird im Renault Werk Flins bei Paris produziert. Die Fertigung der batterieelektrischen Kangoo Z.E. Modelle erfolgt im Werk Maubeuge in Nordfrankreich, wo auch der Kangoo Rapid und der Pkw Kangoo mit Verbrennungsmotor entstehen. Alle Kangoo Modelle werden auf derselben Produktionslinie gebaut. Der Bau des Master Z.E. erfolgt am Standort Batilly, wo auch die Varianten mit Verbrennungsmotor gebaut werden.
 
Renault ZOE
© Renault
 

ZOE: DER BESTSELLER

 
Mit dem jüngst umfassend aktualisierten ZOE unterstreicht Renault seine führende Rolle als Volumenhersteller von „Zero Emission”-Modellen. Mit dem ZOE verwirklichte Renault wegweisende E-Technik-Innovationen in einem Großserienfahrzeug. Hierzu zählen die energiesparende Klimatisierung nach dem Prinzip einer Wärmepumpe und das patentierte Ladesystem CHAMELEON CHARGER, das die Energieversorgung der ZOE Batterie mit einer breiten Spanne von Ladeleistungen und Stromstärken ermöglicht. Damit macht der Fünftürer Elektromobilität für breite Kundenkreise zugänglich – ohne Abstriche bei Komfort und Sicherheit.
 
Mit der neuen Z.E. 50 Batterie und dem neuen, 100 kW/135 PS starken Elektromotor R135 als Topaggregat präsentiert sich der ZOE seit Herbst 2019 noch attraktiver. Der neue Stromspeicher mit einer Kapazität von 52 kWh lässt sich ebenso wie die weiterhin verfügbare Z.E. 40 Batterie mit 41 kWh künftig optional auch an Gleichstrom-Stationen mit einer Ladeleistung von bis zu 50 kW „betanken”. Alternativ zum R135 Motor bietet Renault für den ZOE das R110 Aggregat mit 80 kW/108 PS an. Die Reichweite im WLTP-Prüfzyklus steigt auf bis zu 395 Kilometer2 je nach Batterie und Motorisierung. Das hochmoderne R135 Triebwerk spielt zusammen mit der Z.E. 50 Lithium-Ionen-Batterie eine Schlüsselrolle in der Strategie des Unternehmens, durch stetige Optimierung der Batterie- und Antriebstechnik die Alltagstauglichkeit der Elektromobilität konsequent weiter zu steigern.
 
Renault Kangoo Z.E.
© Renault
 

KANGOO Z.E.: CITY-TRANSPORTER MIT PRAXISGERECHTER REICHWEITE

 
Der kompakte Lieferwagen Kangoo Z.E. und die Langversion Kangoo Maxi Z.E. sind auf die Bedürfnisse gewerblicher Nutzer zugeschnitten und eignen sich speziell für den Einsatz im Stadtgebiet. Dank einer Vielzahl technischer Neuerungen, allem voran die neue 33-kWh-Batterie, kommt der City-Lieferwagen im WLTP-Zyklus 214 bis 230 Kilometer weit. Der Elektromotor des Kangoo Z.E. und Kangoo Maxi Z.E. leistet 44 kW/60 PS. Das Maximaldrehmoment von 225 Nm steht antriebsbedingt bereits beim Anfahren zur Verfügung, was eine besonders kraftvolle Beschleunigung aus dem Stand ermöglicht.
 
Renault Master Z.E.
© Renault


MASTER Z.E.: ELEKTROTRANSPORTER FÜR DIE „LETZTE MEILE”

 
Mit dem neuen Master Z.E. erweiterte Renault 2018 sein Elektrofahrzeugangebot um einen großen Transporter. Mit 3,1 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht, einer Zuladung von bis zu 1.377 Kilogramm je nach Aufbau und einer NEFZ-Reichweite von 193 Kilometern3 zielt die batterieelektrische Variante des erfolgreichen Transporters vor allem auf den innerstädtischen Lieferverkehr direkt zum Kunden („letzte Meile”). Dank seines lokal emissionsfreien Antriebs ist der Master Z.E. hier von drohenden Fahrverboten oder Zufahrtsbeschränkungen befreit.
 
Renault Twizy
© Renault


TWIZY: CITY-FLITZER MIT ZWEI SITZEN

 
Der Twizy verkörpert mit kompakten 2,3 Meter Länge und nur 1,2 Meter Breite ein völlig neues Fahrzeuglayout für den Innenstadtverkehr. Fahrer und Beifahrer sitzen hintereinander in einer hochsteifen Sicherheitsfahrgastzelle. Auf diese Weise benötigt der vierrädrige City-Stromer so wenig Verkehrsfläche wie ein großer Motorroller und bewegt sich mit lediglich 3,4 Meter Wenderadius äußerst agil im Straßenverkehr. Der Twizy ist als Quad eingestuft und wird daher in der Pkw-Statistik nicht berücksichtigt.

Renault / DW

| Bildergalerie