Anzeige

Vom Smartphone zum Elektro-Auto - No problem für Xiaomi
© Xiami | Zoom

e Xiaomi: Aus der Smartphone Branche zum Elektro-Auto - Erste E-Autos ab 2024

Xiaomi ist bisher besonders für seine Smartphones bekannt. Jetzt steigt der chinesische Elektronik-Gigant Xiaomi ins Elektroauto-Geschäft ein. Kommen sollen ab 2024 Limousinen und SUV zu verbraucherfreundlichen Preisen ab 12.500 Euro. Die traditionellen Autobauer stellen zunehmend auf E-Auto-Modelle um, daneben gibt es Unternehmen wie Tesla, die sich auf Elektroautos spezialisiert haben und auch aus dem asiatischen Raum kommen hier mit Firmen wie NIO, BYD und Xpeng bereits ein paar starke Konkurrenten. Nun will mit Smartphonehersteller Xiaomi ein weiterer Mitbewerber in den Markt einsteigen.

Ladenetzwerk mit über 1,21 Gigawatt

Zur Galerie >

Vom Elektro-Anbieter zum Autobauer


Xiaomi wurde besonders als Smartphone-Anbieter bekannt - in diesem Segment konnte das Unternehmen in der jüngsten Vergangenheit vom Absturz seines Konkurrenten Huawei profitieren -, inzwischen stellt das Unternehmen aber zahlreiche verschiedene Elektroprodukte her. Xiaomi ist nicht der erste Elektronik-Produzent, der den Einstieg in den Elektroautomarkt plant. So stellte der japanische Elektrokonzern Sony bereits Anfang 2020 bei der Consumer Electronics Show (CES) den Prototypen für sein eigenes Elektroauto, den Vision S, vor. Der britische Spezialist für Staubsauger und Luftreiniger, Dyson, hatte in der Vergangenheit ebenfalls angekündigt, ein E-Auto auf den Markt bringen zu wollen. Nach Milliardeninvestitionen gab Gründer James Dyson das Projekt jedoch auf. Des Weiteren ranken sich schon seit geraumer Zeit alle möglichen Spekulationen über Pläne des US-Techriesen Apple zur Entwicklung eines eigenen Autos, dem Apple Car. Derweil stellte der taiwanesische iPhone-Zulieferer Foxconn erst Anfang vergangener Woche drei Modelle seiner selbst entwickelten Fahrzeuge vor.

Xiaomi gründet EV-Sparte


Bereits im Frühjahr dieses Jahres kündigte Lei Jun, Gründer von Xiaomi, in einer Rede die EV-Initiative des Unternehmens an. Xiaomi erklärte, in den kommenden zehn Jahren insgesamt zehn Milliarden US-Dollar in das EV-Geschäft investieren zu wollen, mit einer Anfangsinvestition von 10 Milliarden RMB. Anfang September gab das Unternehmen dann in einer Mitteilung auf seiner Webseite die erfolgreiche Gründung des Unternehmens Xiaomi EV Company Limited bekannt. Die Gewerbeanmeldung wurde mit einem eingetragenen Kapital von 10 Milliarden RMB abgeschlossen. 

Start der Massenproduktion in gut zwei Jahren geplant


Nun erklärte ein Xiaomi-Sprecher, Reuters zufolge, dass CEO Lei Jun angekündigt habe, das Unternehmen werde bereits im ersten Halbjahr 2024 mit seinen eigenen Autos in die Massenproduktion gehen.

Xiaomi steigt spät in den Elektroauto-Markt ein, hat aber ein ehrgeiziges Ziel. Eine überraschend kurze Entwicklungszeit könnte helfen, sich mehr Marktanteile zu sichern und früher Gewinne mit der Fahrzeug-Offensive zu erzielen, als viele Anleger bislang zu hoffen wagten. Der heutige Kursanstieg unterstreicht die Einschätzung aus dem vorherigen Artikel zu Xiaomi: Ohne neue Erschütterungen am (asiatischen) Markt, bleiben die Aussichten gut, dass die Xiaomi-Aktie neue Korrekturtiefs vermeiden kann.

Auch interessant:
E-Mobilität trifft auf elektronische Musik bei der Volkswagen Networking Lounge DRIVE.live
E-Auto-Pionier Tesla: Hertz bestellt bei Tesla 100.000 Autos - Tesla-Aktie auf Rekordhoch!
Elektromobilität: Schon vor dem Umstieg aufs E-Auto als Aktionär profitieren

Xiaomi / Sw

| Bildergalerie