Anzeige

Polestar startetl am Freitag über eine SPAC an der Börse
© Polestar | Zoom

E-Mobility Polestar: E-Autohersteller Polestar erfüllt sein Wachstumsversprechen und geht über eine SPAC an die Börse

Die schwedische Elektro Performance Automarke Polestar setzt ihr Wachstumsversprechen auf dem Weg zum geplanten Börsengang an der Nasdaq durch einen geplanten Unternehmenszusammenschluss mit Gores Guggenheim, Inc. (Nasdaq: GGPI, GGPIW und GGPIU), der voraussichtlich Ende Juni 2022 abgeschlossen sein wird, weiter um.
 

Elektro GT Polestar 5

Zur Galerie >

Polestar will am Freitag über eine SPAC an die Börse gehen. Der aus Volvo ausgegliederte E-Autohersteller wird mit einem enormen Unternehmenswert in den Handel starten. Im September 2021 hat Polestar einer Fusion mit der SPAC Gores Guggenheim zugestimmt. Jetzt ist der Fusionsprozess fast abgeschlossen. Die Abstimmungsfrist der Aktionäre über die Fusion läuft am Donnerstag ab. Wenn alles verläuft wie erwartet, geht Polestar am Freitag an die Börse. Das Tickersymbol für Polestar wird für Gores-Investoren „PSNY“ lauten.
 
Durch den Deal wird Polestar mit etwa 21 Milliarden Dollar bewertet, wenn man die rund 2,1 Milliarden Aktien zugrunde legt, die sich nach Abschluss des Deals in Umlauf befinden werden. Das sind etwa 20 Milliarden Dollar abzüglich rund einer Milliarde Dollar, die die Fusion Polestar einbringen wird.
 
Die Expansion in neue Märkte und eine wachsende Präsenz fördern und unterstützen die Kundennachfrage, während die Entwicklung neuer Modelle die Marke auch in margenstarken Premium SUV-Segmenten positionieren wird.
 
Polestar hat in der ersten Jahreshälfte 2022 den 25. Markt erschlossen, eine deutliche Steigerung gegenüber den zehn Einführungsmärkten im Jahr 2020. Seit Anfang 2022 hat Polestar in sechs neuen Märkten, darunter in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Kuwait, Hongkong, Irland, Spanien und Portugal, seine Präsenz aufgebaut. Das Unternehmen plant außerdem in der zweiten Jahreshälfte 2022 den Marktstart in Israel und Italien, um seine Präsenz im Nahen Osten und in Europa zu verstärken. Bis Ende 2023 sieht Polestar vor, in insgesamt 30 Märkten weltweit präsent zu sein. Zukünftige Markteintritte werden laufend evaluiert.

Polestar electric roadster concept
Polestar electric roadster concept
© Polestar
 
 
Thomas Ingenlath, CEO von Polestar: „Polestar vertreibt seine Fahrzeuge bereits in 25 Ländern auf der ganzen Welt und hat somit eine einzigartige Position im Bereich der Elektromobilität. Wir sind ein reales Unternehmen, nicht eines, das auf Slideshow Versprechen basiert. Mehr als 55.000 Fahrzeuge von Polestar sind heute weltweit auf den Straßen unterwegs und wir bringen in nur drei Jahren ein beeindruckendes Portfolio von drei neuen Modellen auf den Markt. Diese großartigen Elektroautos befinden sich alle in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium und wir sind in der Lage, mit unseren erfahrenen Industriepartnern qualitativ hochwertige Autos zu produzieren.“
 
Die Produkterweiterung wird auch mit dem elektrischen Performance SUV Polestar 3, dessen Weltpremiere für Oktober 2022 angekündigt ist, fortgesetzt. Polestar 3 ist das erste Modell des Unternehmens für den attraktiven, wachstumsstarken SUV-Markt. Danach folgen das Elektro SUV Coupé Polestar 4 und der viertürige Elektro GT Polestar 5.
 
Der Polestar 4 wird voraussichtlich 2023 auf den Markt kommen. Damit steigt Polestar in eines der wettbewerbsintensivsten Marktsegmente in Bezug auf Nachfrage, Leistung und Design ein.
 
Der Polestar 5 befindet sich ebenfalls in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium und soll 2024 auf den Markt kommen. Ein Prototyp wird auf dem Goodwood Festival of Speed 2022 vom 23. bis 26. Juni 2022 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.
Polestar 5 Prototyp fährt vom 23. bis 26. Juni auf dem legendären ”Goodwood-Hügel”
© Polestar
 
 
Mike Whittington, Head of Global Sales bei Polestar fügt hinzu: „Es ist für das gesamte Team aufregend, diese wachsende Dynamik in unserem Geschäft zu erleben. Unser Auftragseingang ist auf Rekordniveau und liegt derzeit bei über 75.000 Fahrzeugen pro Jahr. Dies bringt uns in eine starke Position, auch da sich die Situation bezüglich der Produktion normalisiert. Darüber hinaus werden wir mit dem Polestar 3 und dem Polestar 4 eine führende Rolle bei der Elektrifizierung der lukrativen und großen Premium-SUV-Segmente spielen. Eine für 2025 erwarteten Produktionskapazität von über 160.000 Fahrzeugen pro Jahr für diese beiden Elektrofahrzeuge ermöglicht es uns, schnell zu skalieren und neue Kundinnen und Kunden für die Marke zu gewinnen.“
 
Polestar hat aktuell fast 130 Retail Standorte auf der ganzen Welt eröffnet und erwartet, dass es bis Ende 2022 160 Standorte sein werden. Weitere Polestar Spaces und Destinations sind in bestehenden und neuen Märkten geplant, darunter in Städten wie London, Madrid, Tel Aviv, Reykjavík, Vancouver, Austin und Shenzhen.

Auch interessant:
Debüt des viertürigen Elektro GT Polestar 5 mit exklusivem neuen Polestar Elektroantrieb
Cadillac XT4: Jüngste CUE-Generation im XT4 bietet eine Smartphone-ähnliche Funktionalität
Der neue Nissan Juke Hybrid: Innovativer Antrieb für mehr Fahrspaß und Effizienz

Polestar

| Bildergalerie