Anzeige

Share Now wird wohl bald an Stellantis veräussert werden
© ShareNow | Zoom

BMW und Mercedes wollen Share Now an Stellantis verkaufen

BMW Group und Mercedes-Benz Mobility beabsichtigen die Veräusserung ihres Carsharing Joint Ventures SHARE NOW an Stellantis. Zwei starke Säulen: BMW Group und Mercedes-Benz Mobility entwickeln Mobilitäts-Joint Ventures gezielt weiter.  Stärkung der Multimobilität: FREE NOW wird als führende Multimobilitäts-App in Europa  weiter wachsen.  Das Joint Venture für elektrische Ladedienstleistungen CHARGE NOW plant weitere Kooperationen. Mercedes-Benz Mobility und BMW Group beabsichtigen, ihr Gemeinschaftsunternehmen SHARE NOW an Stellantis zu veräußern. Eine entsprechende Vereinbarung haben die drei Unternehmen vor kurzem unterzeichnet und Stillschweigen über die Details der Transaktion vereinbart. Sie steht zudem unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden. Für Stellantis wäre der Deal ein neuer Umsatzbringer, allerdings hat die Company in punkto Elektromobilität noch einiges zu tun. Bei Mercedes Benz und bei BMW wird dagegen der Fokus auf andere Bereiche gelegt, wobei BMW auf lange Sicht gesehen bereits gut aufgestellt ist. DER AKTIONÄR favorisiert hinsichtlich der E-Mobilität allerdings Mercedes.

Digitale Multimobilität und Dienstleistungen in punkto Laden von E-Autos sind der Fokus

Die Veräusserung der Carsharing-Tochter zahlt auf die Neuausrichtung der Mobilitäts-Joint Ventures ein: Künftig wollen sich die Shareholder auf zwei zentrale Geschäftsfelder mit hohem Wachstumspotenzial konzentrieren: auf die digitale Multimobilität (FREE NOW) und auf digitale Dienstleistungen rund um das Laden von Elektrofahrzeugen (CHARGE NOW).

Gero Götzenberger, Direktor Strategie und Beteiligungen bei Mercedes-Benz Mobility: „Wir sind stolz darauf, mit car2go das Segment des Free-floating Carsharing begründet zu haben. Auch wenn sich Mercedes-Benz künftig stärker auf das Kerngeschäft im Luxussegment konzentriert, bleibt Carsharing ein wichtiger Bestandteil der urbanen Mobilität und bei FREE NOW ein wesentliches Element im Mobilitätsangebot. Mit FREE NOW und CHARGE NOW fokussieren wir auf zwei Wachstumsfelder, die unseren Kunden auch in Zukunft die ganze Bandbreite an Mobilitätsdienstleistungen bieten und den Ausbau der Elektromobilität unterstützen.“

Stärkung der Multimobilität: FREE NOW als führende Multimobilitäts-App in Europa wird weiter wachsen
©  Stärkung der Multimobilität: FREE NOW als führende Multimobilitäts-App in Europa wird weiter wachsen

Rainer Feurer, Bereichsleiter Corporate Investments bei der BMW Group, ergänzt: „Die Mobility-Joint Ventures haben in Europa Pionierarbeit geleistet – FREE NOW und CHARGE NOW sind mit dem Ansatz, eine Software-Plattform für möglichst viele Player in ihrem jeweiligen Segment aufzubauen, sehr erfolgreich unterwegs. Unseren Kunden wollen wir so mit den Apps von FREE NOW und CHARGE NOW ein umfassendes und möglichst vielfältiges Angebot an digitalen Dienstleistungen an die Hand geben. Die neue Ausrichtung ermöglicht uns die schnellere Skalierung unserer Aktivitäten und somit in kürzester Zeit weiteres, profitables Wachstum.“

FREE NOW ist mit seiner digitalen Mobility-as-a-service-Plattform ein Pionier der Multimodalität – heute bietet das Unternehmen über sein Partner-Netzwerk Zugriff auf knapp 180.000 Fahrzeuge in über 150 Städten in der FREE NOW App an. Die grösste Fahrzeugauswahl Europas, vom E-Scooter über E-Bike, E-Moped und Carsharing bis zum Taxi und Chauffeur-Fahrzeug, ist für den Nutzer mit einem Klick erreichbar. Damit entspricht FREE NOW dem zunehmenden Wunsch der Kunden, mit einer Mobilitäts-App den besten Weg von A nach B frei wählen zu können. Die zunehmende Einbindung des ÖPNV sowie die Implementierung eines Mobilitäts-Budgets im vergangenen Jahr zeigen klar den künftigen Fokus der Multimobilitäts-App auf. 

In den ersten drei Monaten des Jahres haben die gemeinsamen Mobilitäts-Joint Ventures ihre Produkte konsequent weiterentwickelt und weitere Partner eingebunden. Die Transaktionen lagen mit 42,3 Millionen knapp 30 Prozent über dem Vorjahresquartal (32,6 Millionen).

Ausbau von SHARE NOW zum führenden Carsharing-Anbieter in Europa

SHARE NOW ist 2019 von den Pionieren des Free-floating Carsharing etabliert worden und vereint die DNA von car2go, das bei der damaligen Daimler AG entwickelt wurde sowie von DriveNow, dem Angebot der BMW Group, in sich. Beide Shareholder haben SHARE NOW zum Marktführer in Europa ausgebaut und kontinuierlich weiterentwickelt, u.a. mit neuen Angeboten wie dem Langzeit-Carsharing.

Die Stellantis Mobilitätstochter Free2move bekäme mit dem Erwerb von SHARE NOW die Möglichkeit, Carsharing in Europa weiter auszubauen und so die vielfältigen Mobilitätsbedürfnisse ihrer Kunden zu erfüllen.

Auch interessant:
E-Autos im Urlaub mit HoppyGo Car Sharing App in Polen, Slowakei und Tschechien nutzen
Kia startet mit Einführung des Niro Plus seine Spezialfahrzeug-Strategie
Die neue Mercedes Benz T-Klasse: Der Premium-Small-Van für das aktive Leben

Mercedes Benz