Anzeige

Sabine Maaßen und Julius Seebach
© Audi Media | Zoom

Auszubildende fertigen Showcar des Audi RS Q e-tron

Neun Auszubildende von Audi haben im Rahmen eines außergewöhnlichen Lehrprojekts dem Slogan „Vorsprung durch Technik“ alle Ehre gemacht. Die Audi-Nachwuchskräfte mit einem Faible für Fahrzeugbau und Mechatronik haben über fünf Monate hinweg den Vorführwagen des Audi RS Q e-tron geplant, entworfen und zum Großteil selbst aufgebaut. 

Durch ihre Arbeit am Double des Hightech-Prototypen für die Rallye Dakar 2022 lernten die Fachkräfte von morgen auch schon die automobile Zukunft kennen. Mit dem Einsatz bei der härtesten Marathon-Rallye der Welt möchte Audi vor allem die e-tron-Technologie unter Extrembedingungen testen und weiterentwickeln, und gleichzeitig als erster Hersteller mit E-Antrieb, Energiewandler und Hochvoltbatterie an Bord der Audi RS Q e-tron um den Gesamtsieg kämpfen. Unterstützung bekamen die Azubis unter anderem von Audi Sport aus Neuburg und der Technischen Entwicklung aus Neckarsulm. Sabine Maaßen, Vorständin für Personal und Organisation der AUDI AG, und Julius Seebach, Geschäftsführer der Audi Sport GmbH und verantwortlich für den Motorsport bei Audi, unterstützten die Lernenden zudem gemeinsam als Paten. „Ich bin immer wieder begeistert, mit welchem Engagement und Know-how unsere Azubis bei Audi ans Werk gehen. Auf die Rallye Dakar freue ich mich nun umso mehr“, sagte Maaßen.

Auch interessant:
Hyundai IONIQ 5: Einblicke in Technologien und Produktion des E-CUV
Open-Air Variante Dolcevita für alle Varianten des Fiat 500X verfügbar
Mercedes-Maybach und Virgil Abloh läuten ein neues Zeitalter der Entdeckungen ein

Audi Media