Anzeige

Die KARO-Isetta von Artega. Erhältlich ab Januar 2020
© Artega | Zoom

Artega bringt die Knutschkugel zurück: Die elektrische KARO-Isetta tritt das Erbe der ISO Isetta an

Die Knutschkugel ist zurück: Der deutsche Autohersteller Artega bringt den Nachfolger der ISO Isetta in Kooperation mit dem Autozulieferer paragon und dem Batteriehersteller Voltabox auf den Markt: „Das Autochen“ KARO-Isetta verspricht bunte E-Mobilität für die Städte. Nach einer gütlichen Einigung mit dem früheren eidgenössischen Vertriebspartner sind alle Wettbewerbsschranken gefallen. Artega hat nunmehr die weltweiten Produktions- und Vermarktungsrechte der KARO-Isetta.

Die bis zu 90 km/h schnelle und mit über 200 Kilometer reichweitenstarke KARO-Isetta wurde offiziell gegenüber den Erben des Isetta-Vaters Ermenegildo Preti als Nachfolger der 50er Jahre ISO Isetta anerkannt. Sie greift die unverwechselbaren Merkmale des kultigen Kabinenrollers auf: authentische Kleinstmobilität mit italienischem Chic und deutschem Herz. Ab sofort werden Bestellungen angenommen; die ersten Auslieferungen sind für April 2020 vorgesehen. Parallel zur Aufnahme des Direktvertriebs über das Markenzentrum von Artega im nordrhein-westfälischen Delbrück wird ein weltweites Vertrieb- und Servicenetz aufgebaut.
 

Ende der Wettbewerbsbeschränkungen

 
Der endgültigen Markteinführung der KARO-Isetta waren im letzten Jahr erhebliche Differenzen mit dem ehemaligen eidgenössischen Vertriebspartner vorausgegangen. Gemäß der außergerichtlichen Einigung hat Artega nun das Recht, die KARO-Isetta als eigenständiges Produkt herzustellen und zu vermarkten. „Am Ende hat sich bestätigt, was wir immer gesagt haben: Die Auflösung der Vertriebsvereinbarung ermöglicht es Artega, höhere Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen nach eigenen Vorstellungen zu realisieren. Artega kann nach Aufhebung der Wettbewerbsbeschränkungen endlich sein ganzes Potential ausschöpfen und schnell skalieren“, so Klaus Dieter Frers, Geschäftsführer der Artega GmbH.
 

KARO-Isetta stilistischer Nachfolger der Iso Isetta

 
Nicht nur die deutsche Wertarbeit, sondern auch das authentische Design als analoges Gegenstück zur digitalen Welt unterscheiden den E-Stadtflitzer aus Delbrück vom Angebot der Wettbewerber: Die KARO-Isetta wird im Gegensatz zu anderen Retro-Konzepten „in der Außenwahrnehmung klar als direkte Interpretation der Isetta angesehen“, so Professor Paolo Tumminelli von der Fakultät für Kulturwissenschaften an der TH Köln. „Die KARO-Isetta knüpft mit einer Authentizität bis ins Detail direkt an die visuelle Identität der ISO bzw. BMW Isetta an. Sie ist quasi die inhaltlich aufgearbeitete Neuauflage des Design-Klassikers.“
 
Ihren ersten, vielbeachteten Auftritt hatte die KARO-Isetta im Rahmen der New Mobility World auf der IAA 2019 in Frankfurt. Am präsentierten Modell wurde vor der Markteinführung vom 10-köpfigen Artega-Designteam unter der Leitung von Achim Reitze noch der letzte Feinschliff vorgenommen. Das Fahrzeug verfügt nun über karosserieintegrierte LED-Scheinwerfer, kombinierte LED-Blinker und Tagfahrlichter im Frontbereich sowie LED-Rückleuchten. Die Typ 2-Ladestecker im Stil des Isetta-Tankdeckels befindet sich vorbildgerecht im Heck. Dort sorgt eine breite, klare Heckscheibe für guten Durchblick. Schnörkellose, glatte Formen wie etwa die abgerundete Fronttür harmonieren mit dem klassischen Designvorbild.
 
„Sympathische Zierlichkeit, wie sie bei der KARO-Isetta eindeutig festzustellen ist, ist mittlerweile im Automobildesign selten geworden“, konstatiert Prof. Tumminelli.
 

Weltweit einzigartige Bündelung von Industriekompetenz

 
Bei der Entwicklung und Produktion der KARO-Isetta setzt Artega als übergeordneter Gesamtfahrzeugentwickler auf seine 13-jährige Erfahrung im Bau von konventionell angetriebenen und elektrischen Sportwagen. Die enge Partnerschaft zum Automobilzulieferer paragon und dessen Tochterunternehmen Voltabox erzeugen wirtschaftliche und technologische Synergien: paragon ist mit seinen Produkten Welt- bzw. EU-Marktführer und liefert neben der Fahrzeugelektronik und Antriebstechnik auch die Infotainment- und digitalen Assistenzsysteme für die KARO-Isetta. Voltabox ist auf die Herstellung hocheffizienter Lithium-Ionen-Batterien und deren Softwaremanagement spezialisiert. Mit über 1.100 Mitarbeitern und einem weltweiten Kundenstamm von 25 Automobilherstellern aus dem Premiumbereich steht eine tiefe Expertise im Automobilbau hinter dem Gemeinschaftsprojekt.
 
Die KARO-Isetta verbindet unter Einhaltung der Normen der Autoindustrie Sicherheit und Funktionalität mit Ergonomie und Nutzwert. Hohe Steifigkeit, sicheres Fahrverhalten und optimale Bremsleistung, beste Ergonomie für Fahrer unterschiedlicher Größe und hoher Komfort waren die Entwicklungsziele. Gleichzeitig ist das Fahrzeugkonzept für die Produktion hoher Stückzahlen tauglich gemacht worden.
 
Die Mitarbeiter von Artega kommen von Automobilherstellern und renommierten Automobilzulieferern. Für Konstruktion und Simulation wurden modernste CAD-Systeme verwendet. Das robuste Stahl-Chassis der KARO-Isetta wird nach aktuellen Normen der Luft- und Raumfahrt im Hause Artega selbst hergestellt.
 
„Als Familienunternehmen haben wir natürlich immer auch kommende Generationen im Blick. Nachhaltigkeit ist uns deshalb bei unseren E-Fahrzeugen ‚Made in Germany‘ enorm wichtig. Deshalb fährt die KARO-Isetta nicht nur völlig emissionsfrei, sondern wird auch hier in der Autostadt Delbrück komplett klimaneutral hergestellt“, so Klaus Dieter Frers. Und mit Niklas Frers (29) steht nicht nur sprichwörtlich schon die nächste Generation in den Startlöchern; er wird das Artega-Team bald verstärken.
 

Markteinführung

 
Die zweisitzige KARO-Isetta wird schon im Januar über den hauseigenen Vertrieb in den Verkauf gehen und kurzfristig lieferbar sein. Auf der Website www.artega.de werden Kunden in einem Online-Konfigurator die technische Ausstattung und die Optik ihrer KARO-Isetta individuell bestimmen können.
 
Zur Markteinführung präsentiert Artega zwei Ausstattungslinien. Die „Intro“-Serie als limitierte Auflage sowie die flankierende „Edition“-Ausführung. Beide Linien weisen in Material und Design die Handschrift des Firmengründers auf, zudem trägt der „Intro“ seine Signatur und eine individuelle Nummerierung. Beide Modelle sind in mehreren Lackierungen und einer exklusiven Velours-/Leder-Ausstattung erhältlich. Die limitierte „Intro“ kostet 18.500 Euro zzgl. MwSt. (21.995 Euro brutto in Deutschland), die „Edition“ wird ab 15.122 Euro zzgl. MwSt. (17.995 Euro brutto in Deutschland) erhältlich sein.
 
Die KARO-Isetta ist die Antwort auf den Bedarf an preisgünstiger, grüner und nachhaltiger urbaner Mobilität. „Unser Autochen KARO-Isetta ist eine echte Alternative für junge und junggebliebene Stadtmenschen, die keine Lust auf schlechtes Ökogewissen und ewige Parkplatzsuche haben, gleichzeitig aber keine Abstriche bei Sicherheit und Komfort machen wollen“, sagt Frers. „Mehr Auto braucht man nicht. Die berühmte Knutschkugel ist wieder da.“

Artega