Anzeige

Audi wird nicht mehr in der DTM antreten
© SID | Zoom

"Was ist die DTM in 2021?" - Weiter keine Lösung in Sicht

Im Ringen um eine Zukunft der DTM über dieses Jahr hinaus sind weiterhin keine Fortschritte zu erkennen. Nach dem angekündigten Ausstieg von Audi kann sich auch BMW als letzter verbliebener Hersteller noch nicht festlegen. "Wir werden nicht gegen uns selbst antreten, und es ist kein anderer Hersteller in Sicht", sagte BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt im Rahmen des Saisonauftakts in Spa.

Für BMW und mögliche Interessenten sei die wichtigste Frage weiter ungeklärt: "Was ist die DTM in 2021? Es muss klar sein, wie die Rennserie aussieht, damit die Leute sich entscheiden können." Seit der Verkündung des Audi-Ausstiegs im April ist die DTM der Lösung des Problems nicht näher gekommen.
 
"Wir hatten viele Diskussionen", sagte Marquardt, "aber es ist schwierig. Es gilt, verschiedene Standpunkte und verschiedene Blickwinkel zu vereinen."
 
Die viel diskutierte Möglichkeit, auf das vorhandene GT3-Reglement umzusteigen, um die DTM zu retten, sieht Marquardt kritisch. "GT3 ist am Ende des Tages Kundensport, den wir schon betreiben und den wir auch schützen wollen", sagte der 53-Jährige.
 
Schon Ende 2018 war Mercedes aus der DTM ausgestiegen, um sein Werksengagement in der Elektroserie Formel E voranzutreiben. Den selben Weg schlägt nach der Saison Audi ein. Auch BMW ist dort bereits vertreten.

© 2008-2020 Sport-Informations-Dienst