Anzeige

Kubica testet in Spanien für BMW
© AFP/SID/NELSON ALMEIDA | Zoom

Kubica bei DTM-Tests in Jerez im BMW-Cockpit

Der Pole Robert Kubica wird bei den DTM-Testfahrten im spanischen Jerez de la Frontera (10. bis 13. Dezember) für BMW auf die Strecke gehen.

Köln (SID) - Der Pole Robert Kubica wird bei den DTM-Testfahrten im spanischen Jerez de la Frontera (10. bis 13. Dezember) für BMW auf die Strecke gehen. Das teilte der bayerische Automobilhersteller, in dessen Cockpit der 34-Jährige von 2006 bis 2009 in der Formel 1 gesessen hatte, am Donnerstag mit.

"Wir freuen uns sehr, Robert Kubica die Teilnahme am Test in Jerez de la Frontera zu ermöglichen", sagte BMW Group Motorsport Direktor Jens Marquardt: "Robert ist eine der festen Größen im internationalen Rennsport mit viel Erfahrung in hochklassigen Serien wie der Formel 1. Nun sind wir sehr gespannt auf seinen Test-Auftritt am Steuer eines Tourenwagens, unseres BMW M4 DTM."

Auch Kubica freue sich schon sehr auf den Test und darauf, den DTM-Rennwagen mit Turbo-Antrieb kennenzulernen. Er kann sich "eine Zukunft in der DTM sehr gut vorstellen", betonte Kubica. "Ich suche nach einer neuen Herausforderung, und das ist die DTM ganz sicher. Die Serie ist hochkarätig besetzt, und das fahrerische Niveau enorm hoch. Doch nun warten wir erst einmal den Test ab und sehen, wie gut ich dort zurechtkomme."

Kubica hatte bereits im Vorfeld des Großen Preises von Abu Dhabi am vergangenen Wochenende, das sein letztes Rennen als Stammpilot beim Williams-Rennstall in der Formel 1 gewesen war, gesagt, dass er auf ein Engagement in der DTM hofft.

Der WM-Vierte von 2008 galt als kommender Weltmeister, bis er sich im Februar 2011 bei einer Rallye schwer verletzte. Dabei verlor Kubica fast eine Hand, sein rechter Arm ist bis heute in der Beweglichkeit eingeschränkt. Trotzdem schaffte Kubica in dieser Saison das sehr unwahrscheinliche Formel-1-Comeback als Stammpilot.

Beim ohnehin schwachen Williams-Team fuhr Kubica aber hinterher, er musste sich in der abgelaufenen Saison in jedem Qualifying seinem jungen britischen Teamkollegen George Russell geschlagen geben. Kubica ergatterte als Zehnter beim Großen Preis von Deutschland allerdings den einzigen WM-Punkt des Rennstalls in diesem Jahr.

© 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln