Anzeige

Honda war beim DTM Finale 2019 als Gaststarter dabei
© Speedpictures | Zoom

JAS Motorsport bestätigt Honda Interesse an der DTM

Das italienische Honda-Einsatzteam JAS bestätigt das Interesse von Honda an einem Einsatz des NSX GT3 in der DTM. Das Team aus Arluno in der Nähe von Mailand ist für den Bau der GT3 Autos zuständig, kann aber keine strategischen Entscheidungen treffen.

Teamcheft Mads Fischer: „Wir bauen die Autos auf und sind für deen technischen Support zuständig. Ob nun die NSX GT3 in der DTM starten entscheidet das Werk selbst. Honda muss ein entsprechendes Kundenteam finden. Ich kann versichern, das die Japaner und wir sehr daran interessiert sind, an der DTM teilzunehmen. Daher müssen wir abwarten ob ein Team unser Auto einsetzen will.“ 

Erschwerend kommt hinzu, das sich die Unterstützung von Handa-Japan für ein solches Projekt in Grenzen hält. Honda ist zwar der siebtgrößte Autohersteller der Welt, der Marktanteil an Neuzulassungen in Europa liegt aber nur bei 0,6%. Entsprechend gering sind daher auch die Marketingaktivitäten. Anders ist es dagegen in den USA, wo Honda etabliert ist und mit HPD (Honda Performance Development) und der Marke Acura stark in der IMSA-Serie vertreten ist. In Deutschland wird im GT-Masters ein NSX GT3 vom ehemaligen TCR-Team Fugel an den Start gebracht.
 

Horst Bernhardt