Anzeige

Bruno Spengler bekommt kein Cockpit in der DTM
© PIXATHLON/PIXATHLON/SID/ | Zoom

Ex-Champion Spengler muss DTM-Cockpit räumen

Der frühere Champion Bruno Spengler bekommt nach 15 Jahren kein Cockpit mehr in der DTM und wechselt in die nordamerikanische IMSA-Sportwagenserie.

Köln (SID) - Der frühere Champion Bruno Spengler bekommt nach 15 Jahren kein Cockpit mehr in der DTM und wechselt in die nordamerikanische IMSA-Sportwagenserie. Das teilte Spenglers Arbeitgeber BMW am Dienstag mit. Der Kanadier bestritt seit 2005 insgesamt 195 Rennen in der DTM, zunächst für Mercedes, seit 2012 für BMW. Für die Münchner holte er gleich in deren Comeback-Saison den Meistertitel. Der 36-Jährige gewann 16 Rennen und holte 51 Podiumsplätze. 

In den vergangenen Jahren konnte Spengler aber nicht mehr an alte Erfolge anknüpfen, 2019 beendete er die Meisterschaft mit einem Sieg und einem zweiten Rang als Gesamtneunter.

"Natürlich bin ich erst einmal enttäuscht, dass ich 2020 nicht mehr in der DTM starten werde", sagte Spengler: "Ich als Sportler hätte natürlich gerne noch ein paar Jahre drangehängt." In der IMSA-Serie wird Spengler weiterhin für BMW fahren. Wer im kommenden Jahr für die Münchner in der DTM an den Start gehen wird, steht noch nicht fest.

© 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln