Anzeige

„Wir haben an diesem Wochenende viel gelernt, sind aber mit dem Auto nicht da, wo wir sein wollen“
© DTM Trophy | Zoom

DTM Trophy: Schwieriges Wochenende für Ring Racing am Lausitzring

Das Premierenwochenende von Ring Racing in der DTM Trophy auf dem Lausitzring verlief nicht ganz problemlos. Doch auch wenn die guten Resultate ausgeblieben sind, setzten Jose Maria Lopez und Heiko Hammel während des Gastspiels in Brandenburg einige Akzente und zeigten mit dem Toyota GR Supra im stark besetzten Feld eine gute Leistung.

Nach einem erfolgreichen Auftakt am Freitag mit Bestzeit im ersten Freien Training verlief der Samstag weniger erfolgreich. Die regennasse Strecke kam dem Supra nicht entgegen und machte es den beiden Piloten bereits im Qualifying schwer, sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Im Rennen zeigte Heiko Hammel eine starke Leistung und kämpfte sich mit einem guten Schlussspurt auf die zwölfte Position nach vorne, Lopez hingegen musste das Rennen aufgrund eines Unfalls vorzeitig beenden.
 
Am Sonntag starteten die Piloten der DTM Trophy unter trockenen Bedingungen in den zweiten Renntag. Mit der schnellsten Zeit im Qualifying ließ Jose Maria Lopez alle anderen Konkurrenten hinter sich, musste das Rennen aber aufgrund einer Strafe von der letzten Position aufnehmen. Durch einen guten Rennspeed arbeitete sich der Argentinier durch das Feld und überquerte am Ende auf der achten Position die Ziellinie. Heiko Hammel beendete den zweiten Lauf des Wochenendes auf der 14. Gesamtposition.
 
„Wir haben an diesem Wochenende viel gelernt, sind aber mit dem Auto nicht da, wo wir sein wollen“, resümiert Teamchef Uwe Kleen. „Dennoch war unser erstes Wochenende in der DTM Trophy sehr schön, es ist eine tolle Veranstaltung und wir freuen uns auf die restliche Saison, bei der wir hoffentlich auch noch einmal Zuschauer an der Strecke begrüßen dürfen.“
 
Das nächste Gastspiel der DTM Trophy findet vom 11. bis 13. September auf dem Nürburgring statt.

Ring Racing / DW