Anzeige

1:40,793 – Tagesbestzeit für Nico Müller im Rosberg Audi R8
© DTM Media | Zoom

DTM-Trainingstag in Portimão: Bestzeiten für Nico Müller und Sheldon van der Linde

Nico Müller (Team Rosberg, Audi) zeigte sich beim DTM-Saisonauftakt auf dem Autodromo Internacional do Algarve in Portimão in Bestform und setzte damit die Tagesbestzeit. Der Schweizer umrundete im Audi R8 den 4,653 Kilometer langen Kurs an der Algarve im ersten Freien Training in 1:40,793 Minuten. Im zweiten Freien Training führte der Südafrikaner Sheldon van der Linde mit 1:40,807 Minuten die Zeitenliste an – nur 0,014 Sekunden hinter Müllers Bestmarke. Auf den vorderen Plätzen herrschte eine große Markenvielfalt. In der ersten Trainingssitzung rangierten mit Audi, Porsche, Lamborghini und BMW vier verschiedene Hersteller unter den schnellsten Sechs, im zweiten Training waren es mit BMW, Porsche, Audi, Ferrari und Mercedes-AMG sogar fünf. Die ersten beiden der insgesamt 16 DTM-Rennen der neuen Saison finden am Wochenende in Portimão statt. Rennstart ist am Samstag und Sonntag jeweils um 13:30 Uhr MESZ. ProSieben überträgt im deutschsprachigen Raum am Samstag ab 12:30 und am Sonntag ab 13:00 Uhr MESZ live, ServusTV streamt das internationale Feed jeweils ab 13:15 Uhr MESZ live bei ServusTV On und auch auf grid.dtm.com und dem DTM-eigenen YouTube Kanal werden alle DTM-Sessions gezeigt.

„Heute war ein guter Tag für uns“, bilanzierte Nico Müller nach den beiden Trainings am Freitag. „Wir haben uns auf uns selbst konzentriert, wir haben versucht, die letzten Details fürs Qualifying und auch für das Rennen auszusortieren. Aber erst morgen werden die meisten so richtig die Hosen herunterlassen, daher werden wir erst dann sehen, wo wir richtig stehen. Das Gefühl im Vergleich zu dem alten Auto ist wesentlich besser. Einerseits das Evo-Paket, aber andererseits haben wir auch als Team einige Schritte in die richtige Richtung gemacht. Die Vorfreude auf das erste Rennen morgen ist jedenfalls groß!“
 
Platz eins für Sheldon van der Linde (RSA, Schubert Motorsport) im zweiten Freien Training bedeutete die erste DTM-Bestzeit für den in diesem Jahr neuen BMW M4. „Das zeigt, dass das neue Auto großes Potenzial hat“, so van der Linde. „Es ist natürlich noch früh, aber es ist ein tolles Gefühl, am ersten Tag ganz vorne mit dabei zu sein. Ich freue mich auf morgen!“
 
Ebenfalls stark zeigten sich die Porsche-Fahrer: Mit dem Belgier Laurens Vanthoor (SSR Performance) im ersten und dem Österreicher Thomas Preining (KÜS Team Bernhard) im zweiten Freien Training wurde in beiden Sessions jeweils ein Newcomer in der DTM auf Rang zwei gewertet. Auch zwei andere DTM-Rookies zeigten sich gut aufgelegt: Marius Zug (GER), mit 19 Jahren der jüngste Fahrer im Feld, fuhr im Attempto Audi im zweiten Training die viertschnellste Zeit, der Brasilianer Felipe Fraga wurde im Red Bull Ferrari als Fünfter gewertet. Fragas Teamkollege, Rallye-Superstar Sébastien Loeb, erstmals in der DTM am Start, ließ Rang zwölf im zweiten Training als sein bestes Ergebnis notieren.

Auch interessant:
DTM 2022: Saisonauftakt in Portimão mit Rekordstarterfeld
ADAC TCR Germany: Start-Ziel-Sieg für Honda-Pilot Martin Andersen
FTX und das Mercedes-AMG Petronas F1 Team starten eine spezielle Serie von NFTs Non-Fungible Tokens

DTM Media