Anzeige

Sophia Flörsch konnte sportlich noch nicht überzeugen
© Speedpictures | Zoom

DTM: Sophia Flörsch vs Esmee Hawkey

Sophia Flörsch: Die äußerst attraktive Abt-Pilotin ist in der letzten Zeit eher durch ihre spitzen Kommentare über die W-Series (Formel-Rennserie wo nur Frauen am Start sind) und die Amateur-Fahrerkollegen in der WEC-LMP2 Klasse in den Schlagzeilen der Fachpresse vertreten, als durch sportliche Erfolgsmeldungen. In der DTM trifft Sophia nun auf Esmee Hawkey im T3 Lamborghini. Die Engländerin beendete die W-Series Saison 2019 auf Rang 15.

DTM Lausitzring - Traditionsrennserie jetzt mit GT-Rennwagen

Zur Galerie >

Laut Flörsch ist die W-Series kontraproduktiv für die Rennkarriere von Frauen im Motorsport, man muss sich mit den männlichen Kollegen messen und Erfolge einfahren. In der laufenden DTM-Saison hat die Abt-Pilotin den Erweis noch nicht erbracht! Weder gegen die Kollegen im Abt-Team noch im Vergleich mit Esmee Hawkey schneidet Sophia Flörsch schlecht ab. Hawkey ist im Lamborghini, der in etwa baugleich wie der Audi ist, konstant schneller als die Abt-Pilotin, und im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen Kelvin van der Linde und Mike Rockenfeller hat sie einen noch schwereren Stand.

Auch interessant:
DTM: T3 Motorsport - Kein dritter Lambo am Lausitzring
DTM freies Training Lausitzring: Sheldon van der Linde am schnellsten
DTM: AMG-Pilot Vincent Abril verliert alle Punkte!

Horst Bernhardt

| Bildergalerie