Andreas Roos, Leiter BMW M Motorsport: „Zunächst einmal sind wir sehr froh, dass es die DTM auch 2023 wieder geben wird. "
© BMW Motorsport | Zoom

DTM: Schubert Motorsport und Project 1 setzen in der DTM-Saison 2023 den BMW M4 GT3 ein

Die neue Ära der DTM unter der Führung des ADAC beginnt in der Saison 2023 mit vier BMW M4 GT3 und der geballten BMW M Werksfahrer Power von sechs Titelgewinnen im Starterfeld. Schubert Motorsport und BMW M Werksfahrer Sheldon van der Linde (RSA) bleiben als starkes Team zusammen, um ihre 2022 errungenen Titel in der Fahrer- und Teamwertung zu verteidigen. Das zweite Cockpit bei den Teamchampions wird René Rast (GER) übernehmen. Der dreimalige DTM-Titelträger feiert nach seinem Wechsel zu BMW M Motorsport in der kommenden Saison seine Premiere im BMW M4 GT3. Als neues DTM-Team setzt Project 1 zwei BMW M4 GT3 ein. Einen davon pilotiert der zweimalige DTM-Champion Marco Wittmann (GER). Der zweite Fahrer wird aktuell in enger Abstimmung zwischen dem Team, BMW M Motorsport und dem ADAC ausgewählt und zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.    

Wie bereits 2022 unterstützt BMW M Motorsport die Einsätze zweier DTM-Teams mit insgesamt drei Werksfahrern. Neben der erfahrenen Schubert-Mannschaft stellt sich Project 1 einer neuen Herausforderung. Bereits seit zwei Saisons richtet Project 1 erfolgreich im Rahmen der DTM den BMW M2 Cup aus. 2022 feierte die Mannschaft zudem mit dem BMW M4 GT4 zahlreiche Erfolge in der DTM Trophy, die mit dem Gewinn des Teamtitels belohnt wurden. Der Aufstieg in die DTM mit dem BMW M4 GT3 ist der logische nächste Schritt im Rahmen des ganzheitlichen Ansatzes, jungen Motorsport-Talenten vom Einstiegsfahrzeug bis zur GT3-Kategorie nicht nur Ausbildung, sondern auch realistische Aufstiegschancen zu bieten. Project 1 hat eine beeindruckende Vergangenheit in Porsche-Markenpokalen und in der FIA World Endurance Championship, wo das Team gleich im ersten Jahr den WM-Titel und den Sieg bei den 24 Stunden von Le Mans (FRA) in seiner Klasse feierte.
 
Wittmann ist mit seinem Können und seiner Erfahrung der perfekte Teamleader. Die Entscheidung über seinen Teamkollegen ist noch nicht endgültig gefallen. In enger Abstimmung zwischen dem Team, BMW M Motorsport und dem ADAC werden aktuell potenzielle Kandidaten evaluiert.
 

Vanthoor vertritt Rast in Zandvoort.

 
Schubert Motorsport und van der Linde setzen ihre Erfolgsstory aus dem Vorjahr fort. Rast bringt als dreimaliger Champion jede Menge fahrerische Klasse und Erfahrung ins Team. Gleichzeitig bedeutet der Umstieg auf den BMW M4 GT3 für ihn aber auch eine neue Herausforderung. Aufgrund einer Überschneidung mit seinem Engagement in der Formel E wird Rast das DTM-Rennwochenende in Zandvoort (NED) aussetzen. BMW M Werksfahrer Dries Vanthoor (BEL) wird ihn dort vertreten.
 
Die Designs der BMW M4 GT3 und deren Partner werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben. Die DTM-Saison beginnt am 27./28. Mai in Oschersleben (GER).
 

Der DTM-Rennkalender 2023:

 
26.-28. Mai: Oschersleben (GER)
23.-25. Juni: Zandvoort (NED)
7.-9. Juli: Norisring (GER)
4.-6. August: Nürburgring (GER)
18.-20. August: Lausitzring (GER)
8.-10. September: Sachsenring (GER)
22.-24. September: Red Bull Ring (AUT)
20.-22. Oktober: Hockenheimring (GER)

Auch interessant:
MotoGP startet in Portimão – LIVE bei ServusTV Deutschland
Formel 1 Weltmeister Red Bull präsentiert RB 19 für die F1 Saison 2023 in New York
Porsche TAG Heuer Esports Supercup 2023: 30 Simracer kämpfen um den Titel

BMW Motorsport