Anzeige

Da man ein Verbrauchsproblem befürchtet, wurde die Renndistanz verkürzt
© DTM Media | Zoom

DTM: Renndistanz in Monza um 5 Minuten reduziert

Weil man ein Verbrauchsproblem befürchtete, hat die DTM die Renndistanz von 55 Minuten plus eine Runde auf 50 Minuten herabgesetzt. Damit reagierte man auf die Problematik, das die GT-3-Autos im High-Speed-Tempel von Monza ein Verbrauchsproblem haben könnten, und die Renndistanz nicht unter Full-Speed absolvieren können. „Die DTM steht für leistungsstarke GT-Rennwagen und einen offenen Schlagabtausch der besten Tourenwagen-Piloten der Welt und für spektakuläre Rennen. 

Das hat oberste Priorität“, kommentiert Frederic Elsner die Entscheidung, der bei der ITR für die Rennveranstaltungen zuständig ist. „Deshalb gehen wir auf Nummer Sicher und haben in Anbetracht des geänderten Reglements und der Premiere auf dieser einzigartigen High-Speed-Strecke die Renndauer angepasst.“
 

Horst Bernhardt