Anzeige

Aston Martin setzt das DTM Engagement mit vier Autos fort
© Speedpictures | Zoom

DTM: R-Motorsport auch 2020 mit vier Aston Martin in der DTM

Während Audi und BMW mit je 6 Werkswagen in der DTM vertreten sind, wird das Aston Martin Einsatzteam R-Motorsport auch im nächsten Jahr vier Autos in der DTM an den Start bringen. 

„Vier Autos sind das Ziel“, hatte Teamchef Dr. Florian Kamelger zuletzt am Lausitzring gesagt. Man überlegte ob eine Aufstockung auf sechs Fahrzeuge Sinn macht. „Wir haben darüber geredet, ich denke aber nicht das es sinnvoll ist. Weder in Bezug auf die Renn-Performance, noch mit Blick auf die Kosten. Vier Autos sind für uns eine gute Zahl.“ Wie die Autos besetzt werden, wollte Florian Kamelger nicht kommentieren. „Wir haben vier Fahrer mit Verträgen.“

Ob diese Verträge über das laufende Jahr hinaus Bestand haben ist nicht bekannt. Mit 22 Punkten ist Daniel Juncadella bester Aston Martin Pilot in der laufenden Saison. Paul di Resta konnte 15 Punkte einfahren, Jake Dennis holte 12 und Ferdinand Habsburg deren 3. In der Hersteller Wertung liegt man mit 44 Zählern abgeschlagen auf Rang drei hinter Audi (858 Pkt.) und BMW (463 Pkt.) Es ist sehr wahrscheinlich das Aston Martin über den Winter an den eigentlich bis Ende 2020 homologierten Autos noch einmal nachbessern darf. Wenn ein Hersteller deutliche Wettbewerbsnachteile hat, dürfen die Autos weiterentwickelt werden.

Der Teamchef erklärte: „Es gibt sicherlich Dinge, die uns helfen würden unser Auto zu verbessern um näher an die Konkurrenz heran zu kommen. Das wird in der Technischen Arbeitsgruppe der ITR besprochen.“ Kamelger betonte, das R-Motorsport als Lizenznehmer von Aston Martin die volle Unterstützung bekommt. Aston Martin CEO Andy Palmer wird am Nürburgring zu Gast sein. Im Rahmen des vorletzten DTM Wochenendes 2019 sollen neue Projekte in Kooperation mit Aston Martin vorgestellt werden.

Horst Bernhardt