Anzeige

Rekord: Jaime Green siegt zum 4.Mal am Norisring
© DTM | Zoom

DTM Norisring 2012: Spannung bis zur letzten Kurve! Green holt 1. DTM Saisonsieg vor den BMWs

(Speed-Magazin) Der 2,3km kurze Stadtkurs am Dutzendteich in Nuremberg stellte die DTM heute Nachmittag auf den Kopf. DTM Polesitter Gary Paffett wurde nur Vierter, Ralf Schumacher führte im Mercedes nach dem chaotischen Start das Rennen an, später lag Martin Tomczyk im BMW ganz vorne - doch Sieger des 5. DTM Rennens 2012, nach einer Safety Car Phase und nur 78 anstatt 82 Runden, war Jaime Green im Mercedes.

Nach zwei äusserst heissen Tagen für die DTM Crews und Piloten am Norisring fand der Wetterfrosch, dass es ausgerechnet heute Zeit für etwas erfrischenden Regen ist. Pünktlich zum DTM Warm-Up heute morgen begann es dann stark zu regnen. Zum Start des fünften DTM Rennens um 13:33 Uhr hatten die Wolken zwar keinen Regen mehr, zeigten sich aber trotzdem sehr grau über der 2,3km kurzen Strecke. Aufgrund der sehr nassen Bedingungen wurden 2 Einführungsrunden gefahren und alle Fahrer starteten ausserdem mit Regenreifen. Die extra Einführungsrunde brachte allerdings nicht das, was man sich erhoffte.

Der Start zum 5. DTM Lauf 2012
Der Start zum 5. DTM Lauf 2012
© DTM
Gleich mehrere Piloten verschätzten sich gewaltig und gingen die Kurve 1 viel zu optimistisch an. Von Platz 3 gestartet wollte Augusto Farfus seinen Platz um alles in der Welt und jeden auf der Strecke verteidigen. Dabei ging dem BMW Fahrer innen in Kurve 1 aber etwas der Asphalt aus. Farfus touchierte Mattias Ekström im Audi vor sich, der wiederum erwischte den vor sich fahrenden Jaime Green. Der Mercedes Fahrer gab den etwas zu freundlichen Schubser an den Führenden Gary Paffett weiter. Prompt drehte sich Paffett um und schaute nun direkt in die Augen seiner Verfolger. Farfus und Ekström krachten in den Mercedes und Ralf Schumacher übernahm als lachender Sieger die Führung.
Für die restlichen 20 Fahrzeuge wurde die Grundig Kehre zur engen Rutschpartie. Um das Schlamassel aufzuräumen schickte die Rennleitung das Safety Car für 2 Runden auf den Norisring.

Sofort aufgeben musste der von P4 gestartete Mattias Ekström. Der Schwede konnte seinen Audi A5 DTM mit starken Beschädigungen am Kühler und hinten links gerade noch so an die Box retten. An der Spitze führte nun Schumacher im Mercedes vor Tomczyk und Spengler im BMW, sowie Green und Vietoris im Mercedes. Paffett war bis zum vorletzten Platz zurückgefallen, während Timo Scheider von P21 auf P13 vorfahren konnte.

Für viele heisse Zweikämpfe, aber auch viele Dreher sorgte heute der DTM Rookie Adrien Tambay. Nach dem Restart war der Audi Fahrer auf Rang 7 unterwegs. Eine Position, für die der junge Franzose offensichtlich hart kämpfen wollte. In Runde 7 drehte sich Tambay in der Dutzendteichkehre im Kampf mit Roberto Mehri. Kurz zuvor musste er sich Mike Rockenfeller und David Coulthard geschlagen geben. In Runde 20 drehte Tambay die Mercedes Pilotin Susie Wolff um. Wolff musste kurze Zeit später das Rennen frühzeitig beenden, während Tambay eine Durchfahrtstrafe kassierte. Nach einer kurzen Aufholjagd begann der Kampf mit Mercedes Konkurrent Mehri erneut. Zu dritt kämpften Mehri, Joey Hand und Tambay um Platz 14. Mit etwas Kontakt schaffte es Hand im BMW an Mehri vorbei. Im Schöller-S reichte es dann für Tambay an Mehri vorbei zu gehen. Das Ziel sah der erst 21jährige Tambay allerdings trotz allem nur als 15.

Bester Audi Fahrer: Mike Rockenfeller auf Platz 6
Bester Audi Fahrer: Mike Rockenfeller auf Platz 6
© Audi
Ein bei weitem schlechteres Rennen erlebte heute Timo Scheider im Audi. Der zweifache DTM Champion belegte nur den 16. Rang vor Rahel Frey. Nach der guten Anfangsphase verzockte sich die Audi Mannschaft, als sie Scheider mit Slick Reifen auf die Piste schickten. Nach einem weiteren Reifenwechsel zurück auf Regenreifen drehte sich Scheider in Runde 64. Der Deutsche war mit Miguel Molina kollidiert und konnte einen Dreher nicht vermeiden.
Ebenfalls die Slick Reifen ausprobiert hatte Christian Vietoris. Der Mercedes Fahrer konnte seinen 5.Platz nach dem Restart behaupten. Bergab ging es erst, als er beim zweiten Boxenstop die Slick Reifen aufzog. Der von Mercedes erwartete Regen trat zwar nicht ein, doch die Strecke trocknete nicht so schnell ab und so ging es für Vietoris Runde um Runde weiter nach hinten. Letztendlich überquerte er die Zielline als Achter.

Auf eine komplett andere Reifenstrategie setzte Gary Paffett. Als der Brite in Runde 56 zum ersten Mal an die Box fuhr lag er in Führung. Als Einziger war er so lange auf der nassen Piste geblieben, hatte dabei viele Konkurrenten überholt und noch dazu einige schnellste Runden gefahren. Nur fünf Runden später fuhr Paffett zum zweiten Pflichtboxenstop und reihte sich danach auf Platz 4 ein. Eine grossartige Leistung des 31jährigen, der nach dem Rennwochenende immer noch die Meisterschaft anführt.

Martin Tomczyk verliert in der allerletzten Kurve den Sieg!
Martin Tomczyk verliert in der allerletzten Kurve den Sieg!
© BMW
An der Spitze sah es bis kurz vor Schluss nach einem sensationellen BMW Doppelsieg aus. Martin Tomczyk kontrollierte das Feld immer ganz knapp vor BMW-Kollege Bruno Spengler. Etwa 5 Runden vor Schluss, als der nun erwartete Regen immer noch nicht kam und Jaime Green seine Reifen am meisten geschont hatte, begannen die Nerven in der BMW Box zu flattern. Green setzte seine Norisring-Erfahrung ein und holte sich erst P2 von Spengler ohne viel Einsatz und dann in der letzten Kurve auch noch den Sieg von Tomczyk. Sein heutiger 4. DTM Sieg am Norisring bringt ihn auf Platz 2 in der DTM Meisterschaft.

Sein bestes DTM Ergebnis feierte heute allerdings David Coulthard mit Platz 5! Hinter dem ehemaligen Formel 1 Fahrer fuhr Mike Rockenfeller als 6. über die Zielline vor Andy Priaulx, Christan Vietoris, Robert Wickens und Dirk Werner.

Am 15.Juli geht es für die DTM beim Show-Rennen im Münchner Olympia Stadium weiter. Der 6. DTM Lauf wird dann erst am 19. August 2012 am Nürburgring ausgetragen.

Jackie Weiss