Ralf Schumacher sitzt jetzt am Mücke-Kommandostand
© Mercedes | Zoom

DTM Lausitzring: Ralf Schumacher vermisst die DTM als Fahrer nicht

(Speed-Magazin / DTM 2013) Der ehemalige Formel-1 und DTM-Pilot Ralf Schumacher hat sich Anfang des Jahres als Fahrer aus der DTM zurückgezogen. Doch nun agiert der Kerpener am Kommandostand des Mücke-Motorsport-Teams. Dabei vermisst der Bruder des F1-Rekord-Weltmeisters Michael Schumacher die DTM als Fahrer nicht!

Im vergangenen Jahr stand Ralf Schumacher noch im Starterfeld der DTM. Seit Anfang des Jahres ist klar, dass der gebürtige Kerpener seine Karriere als Fahrer beendet hat. Jetzt steht der Deutsche als Verantwortlicher des Mercedes Mücke-Motorsportteams am Kommandostand.

„Ich finde das von draussen mittlerweile deutlich interessanter“, erklärte Schumacher im Interview mit der Bild. „Mir macht es mehr Spass, das Ganze zu sehen, als nur im Auto sich selbst. Ich vermisse die DTM als Fahrer nicht sonderlich. Die Herausforderung ist jetzt genau so gross.“

Ralf Schumacher fehlt der Motorsport demnach nicht. „Ich fahre ja noch Kart, das reicht mir derzeit. Das sind zwölf Rennen. Ich habe nicht einen Moment das Gefühl gehabt, dass mir was fehlt“, fügte der 37-jährige hinzu. „Ich wollte es ja so und habe das abgehakt.“

Zudem sei der ehemalige Mercedes-Fahrer nicht wirklich um Siege mitgefahren. „Und das wird irgendwann zäh und macht keine Freude mehr“, gab Schumacher zu. Ein Rennen will Schumacher jedoch noch seiner Statistik hinzufügen. „Ein 24-Stunden-Rennen bin ich noch nie gefahren. Das ist was, was ich im Leben noch mal machen möchte“, meinte der Ex-DTM-Pilot.

Vielleicht sogar mit seinem Bruder Michael Schumacher. „Gegebenenfalls ja, vielleicht. Ich habe mit ihm noch nicht drüber gesprochen, aber das ist was, was noch passieren könnte“, so Schumacher.

Stephan Carls