Anzeige

Audi kann in der Lausitz den Hersteller-Titel perfekt machen
© Speedpictures | Zoom

DTM Lausitzring: Motorsport Klassiker im DTM Rahmenprogramm mit reichlich Action

(Speed-Magazin.de) Für reichlich Action bei der DTM ist also gesorgt. Darüber hinaus können sich die Zuschauer an der Rennstrecke auf die Rennen mit den 500 PS starken GT-Sportwagen des Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup freuen. Freunde historischer Rennfahrzeuge kommen am Lausitzring gleich in mehrfacher Hinsicht auf ihre Kosten. Die Tourenwagen Classics, in der u.a. DTM-Klassiker der Achtziger- und Neunzigerjahre eingesetzt werden, starten an diesem Wochenende zum zweiten Mal in diesem Jahr im DTM-Rahmenprogramm.

Außerdem ist auf Deutschlands östlichster Rennstrecke, die seit 2017 dem DTM-Serienpartner DEKRA gehört, zum ersten Mal der HAIGO ADAC Historic Cup bei der DTM zu Gast. Die „Historische Automobilrennsport Interessengemeinschaft Ostdeutschland“, kurz HAIGO, wurde 2004 gegründet, um eine Rennserie mit den inzwischen historischen Rennwagen aus den ehemaligen Ostblock-Staaten zu etablieren. Legendäre Formel- und Tourenwagen aus der Zeit vor der politischen Wende in Osteuropa treten unter Wettbewerbsbedingungen in Rennen gegeneinander an.

Noch immer wird der Rennausgang des zweiten Laufs in Brands Hatch im Netz heiß diskutiert. Vor allem Ex-Audi DTM Pilot Tiom Scheider kritisierte seinen ehemaligen Arbeitgeber scharf bezüglich des Nichtangriffs-Pakts zwischen Nico Müller und Rene Rast. Liebe Motorsportfreunde, lassen wir die Kirche mal im Dorf. Natürlich wollen wir spannende Rennen sehen. Aber wir sollten auch einmal bedenken! Weder Audi noch BMW engagieren sich in der DTM um ihre Piloten (Angestellten) spannende Rennen fahren zu lassen. Es geht einzig und allein darum, das beste für die eigene Marke herauszuholen. Die DTM ist ein Marketing-Instrument um die Verkaufszahlen des eigenen Produkts zu pushen. Und da ist es gängige Praxis das man in dieser Phase der Meisterschaft seine Fahrer nicht auf „Teufel komm raus“ gegeneinander kämpfen lässt. Wenn BMW in der gleichen Situation wie Audi wäre, würde man exakt genauso handeln.

Noch mehr News zum Thema Motorsport:

DTM: Meilenstein und Titel-Endspurt – die DTM reist an den Lausitzring

Horst Bernhardt