Anzeige

Rene Rast, Marco Wittmann und Mike Rockenfeller
© Speedpictures | Zoom

DTM Hockenheim: Rast holt sich die Pole Position Jenson Button beeindruckt mit Platz sechs

Rene Rast macht seinem Namen als Quali-König alle Ehre. Beim vorletzten Lauf hat er sich wieder den besten Startplatz gesichert. Der bereits feststehende Meister sicherte sich am Samstag Morgen die achte Pole-Position in der laufenden Saison. Hinter dem DTM-Champion fuhr Marco Wittmann auf den zweiten Startplatz und bestätigte die starke BMW-Leistung von gestern. Dahinter das Audi Trio Mike Rockenfeller, Jonathan Aberdein und Loic Duval. Das eigentliche Interesse galt jedoch den Gaststartern aus der japanischen Super-GT-Serie.

DTM Hockenheim Finale 2019

Zur Galerie >

Robin Frijns pflügt durch den Kies der Sachskurve © Speedpictures
Die Rennwagen von Honda, Lexus und Nissan starten im Rahmen des regulären DTM-Saisonfinales, erhalte jedoch keine Punkte. Am besten kam im 20 minütigen Qualifying Jenson Button zurecht. Mit den ungewohnten Einheitsreifen von Hankook fuhr der Formel1-Weltmeister von 2009 überraschend auf Startplatz sechs für das Rennen heute Mittag. (Start 13.30 Uhr, live auf Sat1 ab 13.00 Uhr) Zur Pole-Zeit von Rene Rast (1:45.552) fehlten dem Engländer 0,654 Sekunden. „Es war gut heute. Wir hatten jedochh Probleme Temperatur in die Reifen zu bekommen. Wir kennen die Reifen noch nicht richtig. Im großen ganzen ist aber alles ziemlich ausbalanciert. Freuen wir uns auf einen guten Wettbewerb.“ 
 
Für die beiden anderen Vertreter aus Fernost lief es dagegen wenig erfolgreich. Ryo Hirakawa im Lexus und Tsugio Matsuda im Nissan fehlten über drei Sekunden auf die Spitze. Die beiden Japaner bilden die letzte Startreihe zum heutigen Rennen. Timo Glock (BMW), Robin Frijns (Audi) und das BMW Duo Sheldon van der Linde und Marcus Eriksson schließen die Top-10 ab. Nico Müller im Audi auf Startplatz elf, vor dem Aston Martin Duo Ferdinand Habsburg, Daniel Juncadella und Jake Dennis.


DTM Finale Hockenheimring Ergebnisse


1. Freies Training:
2. Freies Training:
Qualifying 1:

Horst Bernhardt

| Bildergalerie