Anzeige

DTM will an Italien Rennen festhalten
© Speedpictures | Zoom

DTM: Gerhard Berger hält an Italien fest

(Speed-Magazin.de / Horst Bernhardt) Trotz mäßigem Zuschauer Interesse will DTM Chef Gerhard Berger an Italien als Austragungs
Ort für ein DTM Rennen festhalten. Immer wenn man weit entfernt vom deutschen Kernmarkt startet, hat die DTM Probleme Zuschauer an die Rennstrecken zu locken. Das Rennen in Misano fand dieses Jahr bereits zum zweiten mal statt und gehört zu den am schlechtesten besuchten DTM Veranstaltungen.

Gerhard Berger will jedoch an Italien festhalten. „Es ist klar das sich die Dinge entwickeln müssen und Zeit brauchen. Italien ist Teil unseres Plans und das werden wir auch vorantreiben.“

Alfa Romeo oder Maserati in der DTM?

Alfa Romeo war von 1993 bis 1996 in der DTM und ITC erfolgreich
Alfa Romeo war von 1993 bis 1996 in der DTM und ITC erfolgreich
© Speedpictures
Ziel ist es einen italienischen Hersteller in die DTM zu locken. Der DTM Chef hat da Alfa Romeo und Maserati im Auge. Alfa Romeo hat eine große DTM-Historie. 1993 stieg Alfa mit dem 155 V6 TI werksmäßig in die DTM ein uns gewann mit Nicola Larini im Premierenjahr gleich den Titel. Die Italiener blieben bis 1996 dabei, als die Nachfolgeserie ITC wegen ausufernden Kosten eingestellt wurde. In dieser Zeit gewann Alfa Romeo 41 Rennen undliegt damit auf Platz vier bei den Rennsiegen hinter Mercedes, Audi und BMW. Berger möchte das Italien fester Bestandteil des DTM Kalenders wird.

Ob das weiterhin Misano bleiben wird, sieht Berger kritisch. „Wenn man zum Beispiel Norisring und Misano vergleicht, dann sind das zwei Welten und man ist leicht frustriert. Wir haben es noch nicht hinbekommen und wir werden weiter daran arbeiten. Und ich werde nicht aufgeben einen italienischen Hersteller in die DTM zu holen. Ob wir demnächst weiter in Misano fahren, oder in Monza, Vallelunga oder Mugello, will ich mich nicht festlegen.“

Horst Bernhardt