Anzeige

Das DTM Comeback von Gary Paffett ist endgültig geplatzt
© Speedpictures | Zoom

DTM: Gary Paffett - Kein DTM Start in 2021

Das vor der Saison angekündigte Comeback des Champions der Jahre 2005 und 2018 ist endgültig geplatzt. Der 40jährige Brite hatte bereits die ersten drei Rennwochenenden aufgrund seiner Formel-E Verpflichtungen und der Corona-Reisebeschränkungen verpasst. Stattdessen saß Maximilian Buhk im Cockpit des AMG-Mercedes von Mücke Motorsport. Da England derzeit wieder als Risiko-Gebiet eingestuft ist, sieht sich Paffett aufgrund der Reisebeschränkungen nicht in der Lage an der DTM teilzunehmen. 

„Wir bedauern die Entscheidung und gibt uns aber Planungssicherheit für die anstehenden Rennen“, sagt Teamchef Peter Mücke. Daher hat man sich mit Paffett, der vor der Saison nur zwei Testtage im Mücke-Mercedes absolvierte und generell nicht viel GT3-Erfahrung hat, darauf geeinigt, dass dieser diese Saison gar nicht mehr in den DTM-Boliden zurückkehrt. Stattdessen wird Maximilian Buhk auch die kommenden DTM-Rennen für Mücke-Motorsport bestreiten. „Maxi kennt das Auto, er kennt das System und das Team, und daher können wir in dieser Konstellation am besten und effektivsten arbeiten“, sagt Peter Mücke. Somit erhält Maximilian Buhk, der eigentlich nur für den Saisonauftakt in Monza als Paffett-Ersatz vorgesehen war, einen DTM Full-Time-Job. Der Mücke Pilot wird aber beim vorletzten DTM-Wochenende in Hockenheim vom 1. bis 3. Oktober fehlen, weil sich der Termin mit dem GT-Masters Rennen am Sachsenring überschneidet. Dort liegt er mit seinem Teampartner Raffaele Marciello derzeit auf Platz zwei in der Meisterschaft.

Auch interessant:
IMSA WeatherTech SportsCar Championship: Porsche Kundenteams gewinnen beide GT-Klassen auf der Road America
DTM: Erster "Altmeister"-Sieg durch Wittmann
Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup: Robin Rogalski macht Doppelsieg perfekt

Horst Bernhardt